Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
57
Erscheinungsjahr:
2015
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000380404/170/
Gang der Entwicklung 
rungschef möglichst dem Einflussbereich des Landtages bzw. der Par- 
teien zu entziehen.® 
2. Bezeichnung «Regierungschef» 
Anstelle des Namens «Landammann» schlägt die Verfassungskommis- 
sion «Regierungschef» vor, da der Name «Landammann» weder der 
Stellung des Regierungschefs noch der Landesgeschichte entspreche. 
Die Funktionen der alten Landammänner seien «mehr richterlicher 
Natur» gewesen.’° Dieses Argument schätzt allerdings die Stellung des 
Landammanns nicht richtig ein, da unter der Landammannverfassung 
die Justiz zur Verwaltung gehörte und eine Trennung erst 1871 einge- 
führt worden ist. 
3. Staats- und Regierungsform 
Die Verfassungskommission ergänzt den für die Staats- und Regierungs- 
form zentralen $ 2 der Regierungsvorlage um den Hinweis auf die $$ 79 
(Mitwirkung des Landtages bei der Bestellung der Regierung) und 80 
(Antragsrecht des Landtages auf Amtsenthebung der Regierungsmitglie- 
der). Damit soll der Bedeutungsgehalt der «parlamentarischen Grund- 
lage» präzisiert werden, auf die unter anderem die konstitutionelle 
Monarchie gestellt wird. Man war auch der Auffassung, dass aus diesen 
Bestimmungen der «parlamentarische Charakter» der Regierung ersicht- 
lich werde. Einer solchen Einschätzung widersprechen allerdings die 
Korrekturen, die die Verfassungskommission am Parlamentarismus vor- 
genommen hat. Sie beinhalten einen «Abbau der parlamentarisch-demo- 
kratischen Stellung» des Regierungschefs.” Auch wenn man sich dies in 
den konservativen Kreisen nicht eingestehen wollte, pflichtet das Liech- 
tensteiner Volksblatt im Nachhinein dieser Ansicht indirekt bei, wenn es 
  
69 Herbert Wille, Regierung und Parteien, S. 114. 
70 Bericht über die Beschlüsse der Verfassungskommission, S. 4; siehe auch Herbert 
Wille, Regierung und Parteien, S. 114. 
71 Hans Nawiasky, Rechtsgutachten, S. 21 f. 
169
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.