Obschon eine Detailanalyse der Presseberichterstattung deutliche Diskrepanzen zwischen 
den verschiedenen Ausstellungen bzw. Messen offenbarte, gehörten jedoch die offiziellen 
liechtensteinischen Besuche — bei der OLMA die Liechtensteiner-Tage und bei der 
Weltausstellung in Brüssel der Besuch der liechtensteinischen Delegation — bei allen 
Veranstaltungen zu den wichtigsten Medienereignissen.^? 
Dabei zeigte sich, dass — obwohl nicht nur der Landesfürst, sondern auch die Regierung und 
der Landtag als aussenpolitische Träger aufzufassen sind — Fürst Franz Josef II. bei allen 
Veranstaltungen die grósste Aufmerksamkeit zuteilwurde. Besonders offensichtlich wurde 
dies bei einer Analyse der Fotografien: Wührend Fürst Franz Josef II. in über 50 Foto- 
aufnahmen namentlich erwähnt wurde, fand die liechtensteinische Regierung in nur einer 
einzigen und Landtagsabgeordnete in gar keiner Fotografie namentliche Erwähnung.” 
Auch wenn es in dieser Arbeit nicht darum ging den „Erfolg“ oder den „Misserfolg“ der 
liechtensteinischen Beteiligungen zu beurteilen, weisen diverse Medienberichte darauf hin, 
dass den Veranstaltungsteilnahmen — sowie ihrer Medienberichterstattung — grosse Bedeu- 
tung in der ,Imagebildung‘ über Liechtenstein zugesprochen werden kann. So finden sich — 
besonders in der Presseberichterstattung zu den OLMA-Teilnahmen - zahlreiche lobende 
Ausserungen über das Land Liechtenstein und dessen Bevólkerung.^"? 
Zugleich kann betont werden, dass die Ausstellungs- und Messebeteiligungen auch im 
Inland identitütsstiftend gewirkt haben dürften: Einerseits durch den Besuch der Veran- 
staltungen, andererseits aber auch durch die Medienberichterstattung. So berichteten die 
liechtensteinischen Tageszeitungen sehr ausführlich von den liechtensteinischen Betei- 
ligungen, und nahmen nicht selten auch (positive) ,, Pressestimmen" aus dem Ausland auf?" 
Inwiefern aber mit den Ausstellungs- und Messeteilnahmen die erhofften positiven 
Wirkungen auf die liechtensteinische Wirtschaft (z.B. Tourismus) verbunden waren, wurde 
in der vorliegenden Arbeit nicht untersucht. Der Vollständigkeit halber sei jedoch erwähnt, 
dass sich in den beiden Jahren nach der Weltausstellungsbeteiligung die Zahl der 
ausländischen Gäste in Liechtenstein um 37% bzw. um 18% erhöht hatte, und die Regierung 
gar betonte, dass der „Durchgangsverkehr [...] bereits beängstigende Ausmasse ange- 
  
°!0 Vgl, Kapitel 4.3.1. dieser Arbeit; aber auch Anhang IVb. 
?!! Vgl. Kapitel 4.3.2. dieser Arbeit; aber auch Anhang V. 
?? Vgl. Kapitel 4.3.3. dieser Arbeit. 
35 Vgl. z.B. o.V., Der Liechtensteinertag an der Olma 1952, in: LVbl, 16.10.1952, S. 2; oder o.V., 
Liechtensteiner-Tag an der OLMA 1952, in: LVa, 15.10.1952, S. 1. 
-97-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.