Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
56
Erscheinungsjahr:
2015
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000376391/357/
Bruttowertschöpfung als Indikator volkswirtschaftlicher Bedeutung In ihrem Buch zur Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung der Schweiz schreibt Ruth Meier, Vizedirektorin des Bundesamtes für Statistik in Neuchâtel und ausgewiesene Kennerin der Materie, dass «... an der Bruttowertschöpfung ... die Bedeutung der Wirtschaftsbereiche abzule- sen» sei (vgl. Meier und Reich, 2001, S. 177). Um entsprechende Aussa- gen zum Liechtensteiner Bankensektor machen zu können, wurde an der KOFL erstmalig eine Datenreihe zur Wertschöpfung im Subsektor Kreditinstitute nach Vorgabe des Europäischen Systems Volkswirt- schaftlicher Gesamtrechnungen (ESVG) berechnet (vgl. Kellermann und Schlag, 2014). Die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung Liechtenstein (VGR FL) weist bislang nur die Bruttowertschöpfung des institutionel- len Sektors «Finanzielle Kapitalgesellschaften» insgesamt aus.2 Bestimmung der Bruttowertschöpfung der Liechtensteiner Kreditinstitute Im Bankensektor entspricht die Bruttowertschöpfung (BWS) der Diffe- renz aus der zu Marktpreisen bewerteten sektoralen Produktion – dem sogenannten Produktionswert (PW) – und den Vorleistungen (VL), d.h. den im Produktionsprozess der Banken aufgegangenen Leistungen anderer Sektoren. Der Produktionswert der Kreditinstitute3setzt sich aus den Gebühren aus Kommissionsgeschäften (FISDM) und den unter- stellten Bankgebühren – im Fachgebrauch auch FISIM für Financial 357 
Der Beitrag der Banken zu Konjunktur und Wachstum in Liechtenstein 2Die «Kreditinstitute» (S.122) sind Teil des institutionellen Sektors «Finanzielle Ka- pitalgesellschaften» (S.12), dem auch die Zentralbank (S.121), die sonstigen Finanz- institute (ohne Versicherungsgesellschaften und Pensionskassen (S.123), die Kredit- und Versicherungshilfstätigkeiten (S.124) sowie die Versicherungsgesellschaften und Pensionskassen (S.125) zugerechnet sind (vgl. Kellermann und Schlag, 2013). 3Als Kreditinstitute oder Banken gelten Unternehmen, «die (i) hauptsächlich im Fi- nanzbereich tätig sind, (ii) die ihre Mittel durch das Entgegennehmen von Publi- kumseinlagen beschaffen oder die sich bei mehreren Banken refinanzieren, die nicht massgeblich an ihnen beteiligt sind, (iii) die ihre Mittel zur Finanzierung einer un- bestimmten Zahl von Personen oder Unternehmen verwenden, mit denen sie keine wirtschaftliche Einheit bilden.» (vgl. SNB, 2012, S. 17).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.