Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
56
Erscheinungsjahr:
2015
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000376391/31/
Kieber» in die Wege leiten konnte. Im gleichen Jahr erhielt Liechtenstein den Konsultativstatus bei der Wirtschaftskommission der UNO (ECE) und wurde Mitglied des Rats der UNCTAD (UNO-Organisation für Handel und Entwicklung) in Genf. Hans Brunhart nahm als Wirtschaftsminister an den regelmässig zweimal jährlich stattfindenden Ministerkonferenzen der EFTA-Staaten teil. Wenn auch Liechtenstein unter Hinweis auf das Vertretungsrecht der Schweiz aufgrund des Zollvertrags, nur als Beobachter, als Teil der Schweizer Delegation, zugelassen war,21ist auch hierin ein bewusstes aussenpolitisches Vorgehen zu sehen, um sich spätere Optionen zu einer Statusverbesserung Liechtensteins offen zu halten. 1975 stattete Bundeskanzler Bruno Kreisky Liechtenstein einen Staatsbesuch ab. Der Gegenbesuch der liechtensteinischen Regierung erfolgte im Jahr 1976. Walter Kieber und zusammen mit ihm und nach ihm Hans Brunhart legten grossen Wert darauf, die Beziehungen zum zweiten Nachbarn Österreich wieder vermehrt in den Vordergrund zu rücken und damit einen gewissen Ausgleich zu den Beziehungen Liech- tensteins zur Schweiz zu schaffen. So stellte Walter Kieber in seiner Ansprache anlässlich des Besuchs von Bundeskanzler Kreisky in Vaduz fest: «... Die Nachbarschaft Liechtensteins zur Schweizerischen Eidge- nossenschaft und zur Republik Österreich ist denn auch die sichere Basis für die in Gang gekommene internationale und multilaterale Öff- nung der liechtensteinischen Aussenpolitik. Ein Staat von der Grösse Liechtensteins kann im grossen Konzert der Völker nur bestehen, wenn seine Nachbarn für ihn einstehen.»22Diese «Doktrin» begleitete die liechtensteinische Aussenpolitik in den kommenden Jahren und bestä- tigte sich bei verschiedenster Gelegenheit. Ebenso prägte ein gemeinsames Grundverständnis im Innern zur liechtensteinischen Wirtschaftspolitik die Akteure der Regierung. So etwa, wenn Hans Brunhart anlässlich der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Liechtensteinischen Gewerbegenossenschaft am 27. November 1976 als Wirtschaftsminister festhielt: «... Mehr noch als in anderen und grös- seren Ländern müssen sich Regierung und verantwortliche Behörden bei 31 
Biografische Notizen zu Hans Brunhart 21Die Zeit war noch nicht «reif» für einen selbständigen liechtensteinischen Beitritt zur EFTA. Siehe hierzu später. 22Liechtenstein 1938–1978, S. 462.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.