Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
56
Erscheinungsjahr:
2015
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000376391/301/
in diesem Kontext nicht völlig aus der Verantwortung genommen wer- den. Nicht nur hier, aber gerade in diesem Umfeld führte beispielsweise der Versuch, die Manager über finanzielle Anreizsysteme an den wirt- schaftlichen Erfolg des Unternehmens zu binden, zur Diktatur der kur- zen Frist und zu Exzessen bei den 
Vergütungen. Ein Begriff, verschiedene Definitionen Wofür steht der Begriff «Corporate Governance» heute? Kaum überra- schend gibt es kein weltweit einheitliches Verständnis, sondern eine Viel- zahl von Definitionen, und gerade im Deutschen lässt sich der Terminus ohnehin nur umschreiben. Gemäss dem Populärlexikon Wikipedia bezeichnet Corporate Governance «den Ordnungsrahmen für die Lei- tung und Überwachung von Unternehmen», wobei der Ordnungsrah- men «massgeblich durch Gesetzgeber und Eigentümer bestimmt» wird. «Das unternehmensspezifische Corporate-Governance-System besteht aus der Gesamtheit relevanter Gesetze, Richtlinien, Kodizes, Absichts- erklärungen, Unternehmensleitbild und Gewohnheit der Unterneh- mensleitung und -überwachung.» Für die Wirtschaftsprüfer von Price- waterhouseCoopers geht es um «ausgewogene Führungsstrukturen und eine funktionierende Überwachung innerhalb des Unternehmens. Eine gute Corporate Governance bezieht sich nicht nur auf Organe und Pro- zesse, sondern spiegelt sich auch in der Kultur, der Ethik und den Ver- haltensweisen.» Der Begriff stehe zwar im engeren Sinne für die Füh- rungs- und Überwachungsstrukturen eines Unternehmens, könne und solle aber durchaus weiter gefasst werden. Mit der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat sich eine bedeutende internationale Organi- sation relativ früh des Themas angenommen. Bereits 1999 wurden die OECD-Grundsätze der Corporate Governance vom Rat der OECD auf Ministerebene gebilligt und sind seitdem zu einer internationalen Richt- schnur für politische Entscheidungsträger, Investoren, Unternehmen und sonstige interessierte Gruppen in aller Welt geworden. Sie haben die Corporate-Governance-Agenda auf dem internationalen Parkett voran- gebracht und liefern präzise Orientierungshilfen für Gesetzes- und Regulierungsinitiativen. 301 
Corporate Governance als Erfolgsfaktor
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.