Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
56
Erscheinungsjahr:
2015
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000376391/153/
diesem Gremium aktiv vertreten. Dem 1995 errichteten Genfer Ver- gleichs- und Schiedsgerichtshof der OSZE stellt Liechtenstein zwei Ver- mittler zur Verfügung. In den rund vierzig Jahren der aktiven Mitarbeit seit 1972 hat sich Liechtenstein als Teilnehmer ein berechenbares und geschätztes Profil er- arbeitet, das vor allem auch den Persönlichkeiten zu verdanken ist, die Liechtenstein seither vertreten haben. Die Beiträge der liechtensteini- schen Delegation zeichnen sich stets durch Prägnanz und Ausgewogen- heit aus, wie am Beispiel der Abschlusserklärung von Mario Graf von Le- debur-Wicheln anlässlich der Pariser Konferenz über die Menschliche Dimension der KSZE am 23. Juni 1989 erkennbar ist. Als wesentlich für den KSZE-Dialog hielt er u. a. fest: «Die Menschliche Dimension in der Politik ist letzten Endes immer eine Frage des ehrlichen guten Willens ge- genüber dem Menschen. Die politische Autorität ist stets auch der Versu- chung ausgesetzt, den Menschen zu vergessen, um nur sich selbst zu kon- servieren. Wir wollen, im Bewusstsein des Wertes unserer besonderen politischen Formen, uns in einem Punkt solidarisch wissen: wir wollen uns gemeinsam prüfen, damit wir der Gefahr nicht unterliegen, dass wir trotz des Zitierens der Menschenrechte den Menschen 
vergessen.» Europarat In den 60er-Jahren begann auch der konkrete Aufbau der Beziehungen mit dem Europarat. Die Stimmung gegenüber Kleinstaaten war zu jener Zeit eher skeptisch und einer Aufnahme voraus ging eine ziemlich strenge Prüfung, die bestanden werden musste.111969 hinterlegte der damalige Regierungschef Dr. Gerard Batliner in Strassburg die Beitritts- urkunden zu fünf europäischen Übereinkommen, 1972 kamen zwei wei- tere europäische Abkommen dazu. Ab 1971 wurden liechtensteinische Parlamentarier als ad-hoc Beobachter eingeladen, 1974 wurde Liechten- stein der offizielle Beobachterstatus bei der Parlamentarischen Ver- sammlung zuerkannt. Am 17. März 1974 weilte der Generalsekretär des 153 
Meilensteine in der liechtensteinischen Aussenpolitik 11Markus R. Seiler, Kleinstaaten im Europarat, in: Erhard Busek; Waldemar Hummer (Hrsg.), Der Kleinstaat als Akteur, Liechtenstein Politische Schriften, Band 39, Schaan 2004, S. 292–317, S. 297.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.