Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
56
Erscheinungsjahr:
2015
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000376391/122/
Studie von Prof. Walter Kälin zurückgeht.20Die UNO-Kommission für Friedenskonsolidierung hinwiederum geht auf eine Initiative Däne- marks und Tansanias zurück.21 Werte Oft findet man Kleinstaaten an vorderster Front, wenn es um die Ver- teidigung und Förderung humanitärer Werte oder menschenrechtlicher Prinzipien geht. Länder wie die Schweiz, Liechtenstein oder nordische Staaten tun sich hier besonders hervor. Die humanitäre Tradition der Schweiz als Depositarin der Genfer Konventionen zum Schutz der Kriegsopfer ist hinlänglich bekannt. Die Schweiz begnügt sich allerdings nicht mit der formalen Rolle der Verwahrerin dieser Übereinkommen, sondern setzt sich beispielsweise aktiv für die Verbesserung der Einhal- tung des humanitären Völkerrechts ein, wie eine aktuelle Initiative gemeinsam mit dem IKRK zeigt.22Liechtenstein engagiert sich stark bei der Bekämpfung der Straflosigkeit für schwere internationale Verbre- chen, indem es namentlich den Internationalen Strafgerichtshof fördert. Auf die massgebliche Rolle des Ständigen Vertreters Liechtensteins bei den Vereinten Nationen habe ich schon hingewiesen. Liechtenstein hat ausserdem im Jahre 2012 ein internationales Netzwerk auf Minister- ebene für die Strafjustiz geschaffen.23Wie die Schweiz setzt sich das Fürstentum zudem für den Schutz der Zivilbevölkerung in bewaffneten Konflikten, die Rolle der Frauen für Frieden und Sicherheit oder die Friedenskonsolidierung ein. Da solche Themen häufig im UNO-Sicher- heitsrat diskutiert werden, ist es nicht erstaunlich, dass Liechtenstein zu denjenigen Kleinstaaten zählt, welche am häufigsten vom dem Rat spre- chen. Gemäss einer Studie24trat es von 2000–2007 nicht weniger als 47 122Paul 
Seger 20Daniela Karrerstein, Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen, S. 9, Disserta- tion, Tübingen, 2011, S. 9. 21Nilaus Tarp/Bach Hansen (N. 10) , S. 10. 22. 23Prioritäten der Liechtensteinischen Aussenpolitik, Bericht Ressort Äusseres 2012, S. 19 . 24Thorhallsson (N.3), S. 149-150 (Tabelle 2), S. 151.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.