zuvor dem Berufungsgegner durch Schriftsatz mitgeteilt»32 worden waren (§ 452 Abs. 2 FL-ZPO in neuer Fassung). Das Nachtragsgesetz gestaltete die Berufung zu einer (nur leicht eingeschränkten) vollen Berufung in dem Sinne aus, dass inner- halb der Berufungserklärung, das heisst mittels deren Anträgen und Gründen, neue Vorbringen zulässig waren. Mit anderen Worten han- delte es sich nicht um eine «unbeschränkte Neuerungserlaubnis»33: Neue Vorbringen anlässlich der mündlichen Berufungsverhandlung waren grundsätzlich nur im Rahmen der bereits erfolgten Berufungs- erklärung zulässig, konnten also nicht völlig frei und unvorbereitet eingebracht werden.34 488§ 
11 Weiterentwicklungen 1916 bis 1924 32Sperl, S.422 Fn. 8, Hervorhebungen im Original. 33Delle-Karth, S.40. Daher trifft es nicht ganz zu, wenn Satter, S.314, bemerkte, es wären «auch neue Angriffs- und Verteidigungsmittel unbeschränkt zugelassen» (Hervorhebung E. S.) worden. 34Zum vorangehenden Absatz: (als historische Quelle) O. Na. vom 29. März 1922, S.1; (aus der Rechtswissenschaft) Delle-Karth, S.40; GMG-Komm. FL-ZPO, §  452 N. 12 m. w. 
H. 
§ 432 Abs. 1 FL-ZPO (alte Fassung) Das Berufungsgericht überprüft die Entscheidung des Gerichtes erster Instanz innerhalb der Grenzen der Berufungsanträge.§ 
432 Abs. 1 FL-ZPO (neue Fassung) Vor dem Berufungsgericht wird der Rechtsstreit innerhalb der Grenzen der Berufungsanträge und Beru- fungsgründe von neuem öffentlich verhandelt und entschieden, soweit er nicht schon in dem Vorverfahren erledigt wird. § 423 Abs. 2 FL-ZPO (neu) Die Parteien können im Rahmen der Berufungsanträge und Beru- fungsgründe 
neueAngriffs- und Ver teidigungsmittel, welche 
in ers- ter Instanz nicht vorgebracht wor- den sind,insbesondere neue Tatsa- chen und Beweise vorbringen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.