6.häufig fehlende Rekursmöglichkeit19; 7.vorbereitendes Verfahren einleitend zum Hauptverfahren oder während des Hauptverfahrens20; 8.terminliche Straffung bezüglich Fristverlängerungen, Tagsatzungs- erstreckungen, Ruhen des Verfahrens sowie ausgleichende Kosten- folgen21; 9.konkrete, individuelle Präklusion anstelle einer gesamthaften Eventualmaxime22; 10.die gerichtliche Prozessleitung bei der mündlichen Verhandlung, nicht nur anlässlich der Streitverhandlung und in deren Umfeld, sondern auch mittels Verbindung und Trennung von Verhandlun- gen, bei Beweisaufnahmen sowie ganz besonders mittels gerichtli- cher Zurückweisungsbefugnisse prozessökonomisch schädlichen Vorbringens23; 11.Protokollierung und ihre Anwendung und Ausführung24; 12.gerichtliche Strafbefugnisse mit Ordnungs- und Mutwillstrafen25; 13.Erklärung des Schlusses der Verhandlung26; 14.sofortige Urteilsfällung27; 15.Kostenverteilung und Kostenersatz bei ordentlichen sowie ausser- ordentlichen Prozesskosten28; 16.Beschränkung der Anzahl besonderer Verfahren nebst dem ordent- lichen Verfahren29; 17.Einschränkung der ordentlichen Rechtsmittel der Berufung und Revision zugunsten einer instanzenübergreifenden prozessökono- mischen Gesamtbilanz30.415 
II. Gestalt der Prozessökonomie 19Siehe oben unter §  4/I./6. 20Siehe oben unter §  4/I./7. 21Siehe oben unter §  4/I./8. 22Siehe oben unter §  4/I./9. 23Siehe oben unter §  4/I./10. 24Siehe oben unter §  4/I./11. 25Siehe oben unter §  4/I./12. 26Siehe oben unter §  4/I./13. 27Siehe oben unter §  4/I./14. 28Siehe oben unter §  4/I./15. 29Siehe oben unter §  4/I./16. 30Siehe oben unter §  4/I./17.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.