inländischen Rechtsmittelinstanz würde das Ansehen der staatlichen Souveränität beeinträchtigen; schliesslich würde sehr wahrscheinlich die Änderung des österreichisch-liechtensteinischen Justizvertrags nötig, wodurch die Justizreform insgesamt verzögert würde.119 Walker stimmte allen Argumenten In der Maurs zu und tat dies ihm gegenüber auch brieflich kund.120 Dementsprechend fiel Walkers Konklusion schliesslich folgendermassen aus: «Der neue mündliche Prozeß sorgt durch eine Reihe von Vor- schriften dafür, daß der Rechtsstreit in erster Instanz mit voller Gründlichkeit durchgeführt werde und die Sache in erster Instanz erschöpfende Erörterung finde, die Gestaltung des Berufungsver- fahrens im Entwurfe erheischt keineswegs eine Berufungsinstanz im Lande selbst.»121 Walker hob besonders hervor, dass die «außerordentlich klare und ein- fache Gestaltung der Gerichtsorganisation und die in der Höhe wie auch in der Art des Streitgegenstandes unbegrenzte Zuständigkeit des Land- gerichts in Vaduz»122 immense organisatorische sowie nicht zuletzt pro- zessökonomische Vorteile darstellten, die als bereits bestehende, kosten- günstige Lösungen nicht leichtfertig ausgetauscht werden sollten. Die Anstellung eines Hilfsrichters am Landgericht erachtete Walker den- noch als notwendig, zumal die neue Zivilprozessordnung dem Gericht mit der Prozessleitung erheblich mehr Aufwand verursache und mehr Verantwortung überbürde.123 c)Grundsätzlich keine mündliche Verhandlung in Rechtsmittelinstanzen Eine mündliche Verhandlung in den Rechtsmittelinstanzen sollte nach Walkers Entwurf die Ausnahme sein.124 Das Berufungs- bzw. Appellati- onsgericht entschied in nichtöffentlicher Sitzung und ohne mündliche 381 
I. Gesetzesentwürfe Walker 1911 119LI LA RE 1911/1390, Abschrift In der Maur, 26. Juni 1911, S.1f.m. w. H. 120Siehe LI LA RE 1911/1390, Schreiben Walker, 3. Juli 1911, S.2f. 121LI LA RE 1912/114, Walker, Gesetzentwürfe, 1911, S.240. 122LI LA RE 1912/114, Walker, Gesetzentwürfe, 1911, S.241. 123LI LA RE 1912/114, Walker, Gesetzentwürfe, 1911, S.239. 124LI LA RE 1912/114, Walker, Gesetzentwürfe, 1911, S.205, vgl. S.227.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.