Inhaltsverzeichnis § 6Prozessökonomische Vorläufer von 1812 bis 1905269 I.Prozessökonomische Entwicklungen270 1.1812: Rezeption der Allgemeinen Gerichtsordnung271 2.1818: Landständische Verfassung und dreistufiger Instanzenzug273 3.1862: Konstitutionelle Verfassung, Amtsinstruktion und  Landgericht Vaduz275 4.1865: Schuldentriebgesetz275 5.1871: Amtsinstruktion und fürstliches Appellationsgericht277 6.1874: Mündlichkeit und Öffentlichkeit277 7.1883: Rezeption Bagatellverfahren; kein zweiter Landrichter279 8.1884: Staatsvertrag mit Österreich zur Justizverwaltung280 9.1884: Taxgesetz und Gebühren für gerichtliche Verfahren282 10.1887: Petition an den Landesfürsten wegen Geschäfts überlastung des Landgerichts282 11.1891: Zeitweiliger zweiter Landrichter284 II.Ergebnis285 § 7Prozessökonomie zu Beginn der Justizreform von 1906 bis 1908286 263
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.