mie ursprünglich erwogen und unternommen? Welche Vorkehrungen bewährten sich, welche nicht? Welche neuen Missstände traten ein, wel- che neuen Gegenmittel wurden nötig? Für die liechtensteinische Zivilprozessordnung gelten demnach unvermindert die folgenden Worte Dr. Albert Schädlers (1848–1922)29, der als Landtagspräsident auch bei der Entstehung der liechtensteini- schen Zivilprozessordnung massgeblich beteiligt30 war: «Den Werth und die Bedeutung unserer, seit der Gründung der Verfassung[, der konstitutionellen Verfassung von 1862, E. S.] voll- zogenen politischen Entwicklung und der hieraus entstandenen neuen Gesetze und Organisationen können wir nur dann richtig beurtheilen, wenn wir das alte und das neue Kleid kennen und ver- gleichen lernen. [...] Wer die Gegenwart nicht kennt, hat auch wenig Interesse an der Vergangenheit. Wer sich aber mit den gegen- wärtigen Verhältnissen und Einrichtungen vertraut macht, der inte- ressiert sich unwillkürlich für die Zustände alter vergangener Zei- ten.»31 II.Zielsetzung der Untersuchung Die Zielsetzung der vorliegenden Untersuchung soll im Folgenden anhand der Fragestellung (1.), anhand des Vorgehens und der Methode (2.) sowie anhand des Erkenntnisinteresses und -zwecks (3.) dargelegt werden. 1.Fragestellung Bei der Fragestellung wird, nachdem die leitenden Grundfragen [a)] auf- geworfen worden sind, der Rahmen der vorliegenden Untersuchung abgesteckt und es werden die nötigen Grundlagen für den weiteren 25 
I. Fragen und Antworten 29Für biographische Informationen siehe Vogt, Brücken, S.182; Rheinberger, S.826f. 30Beispielsweise als Vorsitzender der ersten und zweiten Siebnerkommission, siehe unten unter §  7/III./1./a) und §  8/V./1. 31Schädler, 1862–1873, S.83f.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.