konnte beispielsweise anlässlich der ersten Tagsatzung geschehen und protokollarisch festgehalten werden.228 Aufgrund der Besprechung hatte das Gericht alsdann darüber zu befinden, ob ausnahmsweise über die Prozesseinreden eine gesonderte vorgängige Verhandlung abzuhalten war, und gegebenenfalls eine solche zu 
beschliessen.229 Zwei Kriterien sprachen laut Klein 
für eine gesonderte vorgängige Verhandlung. Erstens: Falls die Einrede voraussichtlich und wahr- scheinlich als begründet und berechtigt gutzuheissen war, war deren gesonderte vorgängige Verhandlung prozessökonomisch ratsam, weil diese eine spätere Hauptverhandlung voraussichtlich und wahrschein- lich unnötig machte.230 Zweitens: Falls eine spätere gemeinsame Verhandlung zugleich über die Einrede sowie über die Hauptsache weder für die eine noch für die andere die prozessökonomische «Wir- kung hätte, die Erledigung des Processes zu vereinfachen oder zu beschleunigen oder den Kostenaufwand zu mindern»231,so sprach dies für eine gesonderte vorgängige Verhandlung über die Einrede (§ 187 Abs. 1 Ö-CPO analog).232 Prozessökonomisch relevant und gegen den Missbrauch der Ver- schleppung zu wappnen war ferner «die 
Form, in der über die Einrede entschieden»233 wurde.234 Von den beiden oben235 genannten Fällen (1) der gemeinsamen oder (2) der zeitlich parallelen, aber separaten Verhand- lung von Prozesseinreden und Hauptsache236 war in dieser Hinsicht der hier infrage stehende Fall – bzw. Spezialfall von (2) – einer (3) 
vorgängig separaten Verhandlung über die Prozesseinreden zu unterscheiden. Der gerichtliche Entscheid aus einer gesonderten Verhandlung über die Prozesseinreden vorgängig zur eigentlichen Streitverhandlung war eigenständig anfechtbar237, ohne dass das Gericht ihn der Anfechtbarkeit 163 
I. Gerichtshofverfahren 228Klein, Praxis, S.91 m. w. H. 229Klein, Praxis, S.91–93 m. w. H. 230Klein, Praxis, S.91. 231Klein, Praxis, S.91. 232Klein, Praxis, S.91. 233Klein, Praxis, S.93, Hervorhebung E. S. 234Klein, Praxis, S.93. 235Siehe oben unter §  4/I./5./a). 236Klein, Praxis, S.93. 237Klein, Praxis, S.93.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.