Masterarbeit Beat Vogt 
  
|. Erschliessen in unserer Archivdatenbank HelveticArchives, Digitalisieren von Teilbeständen, Konsultation in Lesesaal des Schweizerischen Literaturarchives, zur Verfügung 
stellen für (auch hausinterne) Forschung, Publikationen und Ausstellungen. 
m. Nachlässe werden als Ganzes beisammen im Magazin aufbewahrt, gekennzeichnet durch eine eindeutige Signatur. 
B 
Neueingánge ja, die Altbestánde und gewisse Spezialsammlungen sind entweder noch nicht erschlossen oder nur in unseren Zettelkatalogen nachgewiesen. 
o 
. In der bibliographischen Aufnahme gibt es einen Lándercode zur Kennzeichnung der Publikationsherkunft (,.sz* für Schweiz), in den Autoritätsaufnahmen wird der geografische 
Bezug zu einem Autor hergestellt. In unserer online Nationalbibliographie werden 8096 unserer Neueingánge angezeigt, es gibt hierfür einen speziellen Auszugscode. 
p. s. beio. 
. Nein. Wenn deutsche, liechtensteinische, ôsterreichische, italienische oder franzôsische Publikationen inhaltlich einen genügend grossen Anteil Schweiz-Bezug haben, werden sie 
in die Sammlung aufgenommen. Wenn ebendiese von Schweizer Autoren verfasst wurden, auch. 
© 
= 
Ja, Hochschulschriften in gedruckter und elektronischer Form. Dazu wissenschaftliche Publikationen von Schweizer Verlagen (7 reguláre Verlagspbulikationen) 
Ja, immer mehr. 
o 
— 
Beispiele: Die Vereinbarung mit der Fonoteca fiir die Tondokumente; die Sammlungskooperation unseres Webarchives mit den Kantonsbibliotheken und anderen Institutionen; die 
Kooperative Printarchivierung fiir letzte periodische Archivexemplare in Schweizer Kantons- und Unibibliotheken mit entsprechender Anzeige im Schweizer Zeitschriftenportal 
(SZP); andere Sammelkooperationen von Spezialbestánden, die bereits bestehen oder in Evaluation sind. 
u. Ja. 
v. Siehe ,,Sammelrichtlinien für Online-Helvetica"*, S. 7 
w. Meist 1x jáhrlich. Anderer Rhythmus wird punktuell festgelegt. Ein sog. Eventharvesting kann auch nur einmalig geschehen 
x. Das Webarchiv Schweiz wird mithilfe der Kantonsbibliotheken und anderen interessierten Institutionen aufgebaut; gesammelt werden landeskundliche Websites (genauer: 
Websites über einen Kanton, Websites zu Ereignissen und Spezialsammlungen in Bezug zur Schweiz), die Auswahl liegt jedoch bei den Partnern. Daneben gibt es noch einige 
technische Kriterien, die berücksichtig werden müssen. Siehe , Webarchiv Schweiz: Merkblatt Sammeln". 
193
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.