Masterarbeit Beat Vogt 
  
Aktiv und 
passiv Sam- 
meln 
Nur passiv 
Sammeln 
Eigene Kopie 
anfertigen 
Bemerkung 
  
1.7 
Artikel, Einzelbeiträge aus Zeitungen 
X 
zu sammeln sind Zeitungsausschnitte zur deutschsprachigen 
Emigration *** S. 63 
  
1.8 
Buchartiges aus Selbstverlag („graue Literatur“) 
Öffentlichkeitsarbeitsschriften ausserhalb des Verlagsbuch- 
handels, die in gezählten Schriftenreihen oder als Teile 
gezählter bzw. ungezählter mehrbändiger Werke erscheinen. 
Bei Jährlichen Periodika muss das Einzelstück über 96 S. 
Umfang haben, bei häufiger erscheinenden Periodika über 
24 S. ""** S, 32 
Nicht zu sammeln sind Jubiláumsfestschriften von juristi- 
schen Personen, wenn sie ausserhalb des Verlagsbuch- 
handels erscheinen und weniger als die Hálfte ihres Um- 
fangs Textbeitráge und/oder Bilder — über Grussworte, Pro- 
gramm und del. hinaus — enthalten. *** S. 33 
  
1.9 
Vereinspublikationen, Vereinsschriften wie Sta- 
tuten oder Jahresberichte 
zu sammeln sind 
Kurz- und Zwischenberichte, Bilanzen, Gewinn- und Ver- 
lustrechnungen, Jahresabschlüsse, sofern es keinen Gesamt- 
bericht gibt. *** S.35 
Gemeinde- und Amtsblátter von Kreisen, Gemeinden und 
Gemeindeverbánden mit nicht ausschliesslich amtlichem 
Inhalt (siehe auch 2.1.1.7). *** S37 
  
1.10 
Private Nachlässe 
zu sammeln sind 
Nachlässe, Teilnachlässe, Vorlässe, Einzelbriefe, Manu- 
skripte, Lebensdokumente, Tondokumente deutschsprachi- 
ger Emigranten sowie Sammlungen von Exilforschern *** 
S. 63 
Nach- und Vorlásse von Wissenschaftlern, Buch- und 
Schriftgestaltern *** S. 65 
  
Flugblátter 
,Plakate, Wandzeitungen und Flugblátter; auch beidseitig 
bedruckte Wandzeitungen* sind nicht zu sammeln *** S.19; 
Ausnahme: Flugblátter der Alliierten des 2. Weltkrieges in 
den Sammlungen der Exil-Literatur *** S, 62 
  
  
1.12 
  
Werbedrucke zum Mitnehmen 
(Flyer, Prospekte) 
  
  
  
  
Nicht zu sammeln sind 
Prospekte, Musterbücher, Werbeschriften, Vordrucke, 
Formulare, Testbógen* sowie 
  
  
132
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.