5000 Paar Schuhe geschenkt 
bekommen 
Wie ein warmes Mai-Lüftchen kam ein „Schuh-Segen“ 
über das Hilfswerk, als wir 5000 Paar Schuhe vom Schuh- 
geschäft Konrad bekamen, weil es das gesamte Schuhla- 
ger räumte. Mit diesem grossartigen Geschenk können 
wir vielen Bittgesuchen für Schuhe endlich nachkommen. 
P. Terrie Pinto MSFS aus Indien stattete uns einen 
Dankesbesuch ab. Mit der Bekleidung, die wir ihm für 
die Ärmsten der Armen schicken, kann er viel Not in den 
Slums lindern. Unsere namhafte finanzielle Unterstüt- 
zung, die er für die Aufstockung der Schulen und für neue 
  
1998 
Sammelstelle Mauren 
Der Arbeitslauf in der Sammelstelle Unterland entspricht 
in etwa demjenigen in der Sammelstelle Triesen. Aus 
Platzgründen können wir nur allgemeine Pakete packen 
und nicht, wie in Triesen, gezielt für diverse Projekte 
gleichzeitig. Es arbeiten dort ca. 45 Frauen aus den ver- 
schiedenen Gemeinden des Unterlands. Regelmässig hel- 
fen in Mauren auch bosnische Flüchtlingsfrauen beim 
Auspacken und Sortieren. Eine grosse Hilfe ist uns seit 
Jahren die Firma Marxana in Eschen, die uns unentgelt- 
lich beim Einnähen der Reissverschlüsse behilflich ist. 
noo 
,Schuh-Segen": 5000 Paar Schuhe vom Schuhgescháft Konrad. 
Schulmóbel bekam, hat die Missionare des Hl. Franz von 
Sales von grosser Sorge entlastet. 
Der neue Direktor Kabashi des Blindenheimes in Tira- 
na hat uns am 1. Dezember mit zwei seiner Lehrerinnen 
und Sr. Janine vom Blindeninstitut Sonnenberg in Baar/ 
ZG besucht. Es war ihm ein Anliegen, uns seinen Dank für 
die jahrelange Unterstützung auszusprechen. 
Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe 
Liechtenstein 
Das Hilfswerk Liechtenstein ist nicht mehr Mitglied der 
Flüchtlingshilfe, ibernimmt aber weiterhin die Einklei- 
dung der Flüchtlinge. Unsere fünfjáhrige Mitarbeit in der 
Flüchtlingshilfe war sehr zeitaufwendig und hat zusátz- 
lich an den Kráften gezehrt. Die vielen Transporte mit 
  
  
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.