Wachsende Helferinnenzahl - Der Krieg 
in Jugoslawien 
Per 31. 12. 1991 zählte das Hilfswerk Liechtenstein 234 Mit- 
glieder. Dies entsprach einem Jahreszuwachs von 35 Mit- 
gliedern. Zahlreichen Besuchergruppen und Interessenten 
des In- und Auslands konnte das Hilfswerk Liechtenstein 
vorgestellt werden. 
Das Jahr stand besonders im Zeichen des Kriegsaus- 
bruchs im damaligen Jugoslawien. 
UdSSR 
In Zusammenarbeit mit dem Liechtensteinischen Roten 
Kreuz, der Caritas Liechtenstein und dem kirchlichen 
Liechtensteiner Fastenopfer wurde ein Aufruf zur Hil- 
feleistung erlassen. Im Einvernehmen mit der Regierung 
betreffend Verdoppelung der Spenden (unser Anteil CHF 
8 000.-), wurde Muttermilchersatz in das von der Reak- 
torkatastrophe von Tschernobyl betroffene Gebiet der 
Ukraine geliefert, die bis zum Ende der UdSSR am 21. De- 
zember 1991 zu dieser gehörte. 
  
1991, Kroatien: Inge Büchel vom Hilfswerk Liechtenstein und Marie-Louise Eberle von der Flüchtlingshilfe übergeben 
Hilfsgüter für Kroatien an die KFOR in Feldkirch. Die KFOR übernahm die Verteilung der Hilfsgüter in Kroatien. 
 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.