nanz- und Ertragslage des Landes. Sie folgt den Grundsätzen der Ver- ständlichkeit, Wesentlichkeit, Zuverlässigkeit, Vergleichbarkeit, Peri- odengerechtigkeit und Stetigkeit (Art. 17 FHG). Die Landesrechnung enthält die Erfolgsrechnung, die Investitionsrechnung, die Bilanz, die Mittelflussrechnung, den Anhang mit zusätzlichen Erläuterungen, die Jahresrechnungen der öffentlichen Unternehmen im Sinne des Gesetzes über die Steuerung und Überwachung öffentlicher Unternehmen, von Dritten gewidmeten Stiftungen oder von gesetzlich errichteten Fonds, sofern diese nicht aufgrund gesetzlicher Bestimmungen vom Landtag genehmigt oder zur Kenntnis genommen werden (Art. 18 FHG). Der Rechenschaftsbericht85und die Landesrechnung werden im Landtag ordnungsgemäss als verschiedene Traktandenpunkte behandelt. Dennoch werden sie von der Regierung dem Landtag zur Behandlung gemeinsam übermittelt.86Die Aufhebung der Trennung begründet die Regierung als Einleitung zur Landesrechnung für das Jahr 2008 folgen- dermassen: «Das Ergebnis der Landesrechnung 2008 ist im Rechen- schaftsbericht der Regierung ausführlich dargestellt und kommentiert. Aus diesem Grund gibt die Regierung im Folgenden eine Übersicht über das Rechnungsresultat, verweist jedoch für weitergehende Informatio- nen auf den Rechenschaftsbericht 2008.»87Die Landesrechnung ist vom Rechenschaftsbericht zu trennen. Sie wird im vierten Teil des von der Regierung alljährlich publizierten Bandes «Landtag, Regierung und Ge- richte»88veröffentlicht und ist online abrufbar. Die Regierung unterbreitet dem Landtag den Bericht und Antrag betreffend die Genehmigung der Landesrechnung und beantragt dessen Genehmigung. Noch bevor die Landesrechnung im Plenum behandelt wird, unterliegt diese einer Überprüfung durch die Geschäftsprüfungs- 267 
Finanzkontrolle 85 Der Begriff «Rechenschaftsbericht» wird nur in Art. 62 lit. e LV («über den alljähr- lich von der Regierung über die gesamte Staatsverwaltung zu erstattenden Rechen- schaftsbericht») verwendet, während Art. 93 Lit. f. LV von «Erstattung des jährlich dem Landtage vorzulegenden Berichtes über ihre Amtstätigkeit» spricht. Da aber der Inhalt dieser Bestimmungen («über die gesamte Staatsverwaltung» und «über ihre Amtstätigkeit») dasselbe meinen, ergibt sich auch aus dem Kontext, dass es sich um den selben Bericht handeln muss. Diese Meinung teilt auch Allgäuer (S. 259). 86 Als Beispiel für andere: Rechenschaftsbericht (Nr. 14/2009). 87 BuA Nr. 38/2009, S. 7. 88 Landtag, Regierung und Gerichte 2008, S. 7. Diese Publikation enthält als ersten Teil den Bericht des Landtags, als zweiten Teil die Ressortberichte der Regierung, als dritten Teil die Berichte der Gerichte und als vierten Teil die Landesrechnung.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.