lich zuhanden des Landtags einen mehrjährigen Finanzplan, welcher ei- nen Zeitraum von vier Jahren umfasst und mit dem kommenden Voran- schlagsjahr beginnt. Der Finanzplan enthält die voraussichtlichen Auf- wände, Erträge und Nettoinvestitionen, die im Betrachtungszeitraum erwarteten Finanzierungsüberschüsse oder -fehlbeträge und bei Letzte- ren Angaben zu deren Finanzierung, sowie die erwartete Entwicklung der Aktiven und Passiven (Art. 25 FHG). Die Regierung umschreibt ihre Kompetenz hinsichlich des Finanz- plans wie folgt: «Die Ausgabenkompetenz der Regierung als Exekutiv- organ ist inhaltlich dadurch begrenzt, als der finanzhaushaltsrechtliche Grundsatz der Gesetzmässigkeit für jede Ausgabe eine Rechtsgrundlage verlangt, während der finanzielle Umfang der Ausgabekompetenzen der Regierung sich an den vom Landtag bewilligten Voranschlagskrediten bemisst.»44Über dieses Gebaren hat sie dem Landtag für das abgelaufene Verwaltungsjahr mittels Rechenschaftsbericht und Landesrechnung zu berichten (Art. 62 lit. f LV). Der Finanzplan stellt ein längerfristiges Orientierungs- und Füh- rungsmittel für die Regierung und den Landtag dar. Neben dieser Infor- mationsfunktion erfüllt er eine Koordinationsfunktion, weil er die fi- nanziellen Folgen der Planungen zusammenfasst und koordiniert. Schliesslich hat der Finanzplan eine Ausgleichsfunktion, weil er das mit- telfristige finanzielle Gleichgewicht sicherstellt und die erforderlichen Massnahmen zur Erreichung der finanzpolitischen Ziele ausweist.45 Der Finanzplan ist eine Anordnung und keine Prognose, weshalb es «bei der Planung um die bewusste und gezielte Gestaltung des Hand- lungsrahmens einer Behörde»46geht. Gemäss Allgäuer kommt dem Fi- nanzplan allerdings «nicht nur keine rechtliche, sondern auch keine po- litische Verbindlichkeit zu».47Zudem hat der Landtag die Berichte bzw. die Finanzpläne lediglich zur Kenntnis zu nehmen, ohne sie verbindlich zurückweisen oder genehmigen bzw. annehmen zu können.48 Zusammenfassend kann der Landtag mittels Finanzplan faktisch nicht auf Korrektur hinwirken – auch nicht unter Berufung auf das Ge- 259 
Finanzkontrolle 44 BuA betreffend die Neufassung des Finanzhaushaltsgesetzes Nr. 121/2008, S. 93. 45 Allgäuer, S. 202. 46 Buschor, S.49. 47 Allgäuer, S. 205. 48 Waschkuhn, 1994, S. 151.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.