Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
52
Erscheinungsjahr:
2012
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000341258/840/
seien.177Die 
Sicherung der Energieversorgungund der 
Umweltschutz wurden als legitime Ziele akzeptiert. Hingegen gingen die norwegischen Vorschriften über das hinaus, was zur Zielerreichung geeignet und er- forderlich war. Der Staat verfüge während der Zeit vor dem Heimfall über keine Kontrollrechte, die er nicht schon aufgrund seiner hoheitli- chen Stellung habe. Norwegen habe 
nichtnachgewiesen, dass öffentli- ches Eigentum 
erforderlichist, um die Ziele der Sicherung der Energie- versorgung und des Umweltschutzes durchzusetzen. In Krisensituation hätten die Zentralbehörden das Recht, allen Produzenten, auch den Pri- vaten, Vorschriften zu machen.178 In der Lehre wurde betont, dass der EFTA-Gerichtshof in 
seinem Hjemfall-Urteil als erster Gerichtshof im EWR den Grundsatz des Ver- bots der 
indirekten Diskriminierungauf die Kapitalverkehrsfreiheit an- gewendet hat.179Auch mit Bezug auf Art. 125 EWRA wurde bemerkt, dass der EFTA-Gerichtshof Neuland betreten hat. Der EuGH hatte sich in den 
Golden Share-Fällen einer Auseinandersetzung mit dieser Vor- schrift enthalten.180 2.5Berechnung der maximalen Steuergutschrift für im Ausland bezahlte Körperschaftssteuer In Rs. E-7/07 
Seabrokers AS ./. Norwegischer Staat181entwickelte und betrieb Seabrokers über diverse Tochtergesellschaften 
gewerbliche Im- mobilien. Diese Geschäftstätigkeit war mit hohen Zinsausgaben für Hy- pothekarkredite verbunden. Operativ getrennt unterhielt das Unterneh- men eine Niederlassung in Aberdeen, Grossbritannien, deren einzige Geschäftstätigkeit die 
Schiffsmaklereiwar. Diese Niederlassung hatte 840Carl 
Baudenbacher 177Ibid. Rz. 52 und 53. 178Ibid. Rz. 82 ff. 179Christa Tobler, Erstmals ausdrücklich indirekte Diskriminierung im Recht der Ka- pitalverkehrsfreiheit. Zur Rs. E-2/06 EFTA-Überwachungsbehörde – Norwegen (Heimfall von Wasserfällen), in: Jus & News 2008, 55–63; dies., Umgekehrte Kon- vergenz im Recht zur Kapitalverkehrsfreiheit anhand eines Beispiels aus dem Ener- gierecht, in: Schweizerisches Jahrbuch für Europarecht / Annuaire suisse de droit européen 2007/2008, Bern 2008, 297 ff. 180Vgl. Sven Norberg et al., The European Economic Area, EEA Law: A Commentary on the EEA Agreement, Stockholm 1993, 298 m.w.N. 181Rs. E-7/07 Seabrokers AS v The Norwegian State v/l Skattedirektoratet, 2008 EFTA Court Report, 174. 
97 98
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.