Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
52
Erscheinungsjahr:
2012
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000341258/738/
2.Träger Auf die Handels- und Gewerbefreiheit können sich sowohl Liechten- steinerinnen und Liechtensteiner als auch Ausländer  und Ausländerin- nen berufen.70In den Schutzbereich dieses Freiheitsrechts fallen auch die inländischen juristischen Personen des Privatrechts.71Zur Inlandseigen- schaft gibt es keine gefestigte Praxis des Staatsgerichtshofes. Überzeu- gend erscheint dem Verfasser jedenfalls bei Fallgestaltungen ausserhalb des EWR nach wie vor die hierzu von Kuno Frick entwickelte Rechts- auffassung. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Sitz- und Kontrolltheorie. Auszugehen ist demnach von der Sitztheorie, «wobei mittels der Kontrolltheorie der Kreis der inländischen juristischen Per- sonen erweitert oder verkleinert werden kann – erweitert um solche ju- ristische Personen, die zwar im Ausland domiziliert sind, aber von Liechtensteinern beherrscht werden, verkleinert um solche, die ihrem Sitz nach zwar inländisch sind, hinter der aber ausschliesslich Ausländer stehen».72Dies kann freilich nur insoweit gelten, als Staatsverträge und das EWR-Recht nicht etwas anderes vorsehen.73 Demgegenüber sind juristische Personen des öffentlichen Rechts grundsätzlich nicht legitimiert, Beschwerde wegen Verletzung verfas- sungsmässig gewährleisteter Rechte zu erheben. Sie sind es ausnahms- weise, wenn sie von einem Hoheitsakt wie Private betroffen sind, d. h. wenn sie nicht hoheitlich, sondern im Rahmen der Privatwirtschaftsver- waltung tätig sind. Im Rahmen der Erfüllung öffentlicher Aufgaben steht einzig den Gemeinden die Individualbeschwerde zum Schutz ihrer Autonomie offen.74 Nicht beschwerdelegitimiert sind beispielsweise die Liechtensteini- sche Alters- und Hinterlassenen-Versicherung,75die Rechtsanwaltskam- 738Klaus 
A. Vallender 70StGH 1997/41 Erw. 2.1 mit Hinweis auf StGH 1989/3, LES 1990, S. 45 (47). Vgl. auch schon Hangartner Yvo, Die Grundrechte der Ausländer im Fürstentum Liech- tenstein, in: LJZ 1981, S. 129. 71StGH 2008/80 Erw. 41. 72Frick, Gewährleistung, S. 174. 73Ähnlich für das schweizerischen Recht im Hinblick auf das Freizügigkeitsabkom- men BGE 131 I 223 S. 226 f. 74StGH 2000/10 Erw. 1.2, LES 2003, S. 109 (110). 75StGH 1999/4. 
26 27 28
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.