Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
52
Erscheinungsjahr:
2012
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000341258/700/
Der Eigentumsgarantie gemäss Art. 28 Abs. 1 Alt. 2 LV und Art. 34 Abs. 1 LV kommt eine Doppelfunktion zu. Zum einen schützt sie das Eigentum als konkrete subjektive Berechtigung des einzelnen Eigentü- mers39und ist so gesehen primär ein Abwehrrecht gegenüber dem Staat.40Zum anderen beinhaltet sie eine Institutsgarantie.41Diese schützt die Wirtschafts- und Sozialordnung und stellt auch eine tragende Vo- raussetzung für die Ausübung anderer Grundrechte, namentlich der Handels- und Gewerbefreiheit, dar.42 Die Eigentumsgarantie muss zwar durch einfachgesetzliche Nor- men ausgestaltet werden; die Gestaltungsfreiheit des Gesetzgebers ist aber begrenzt. So fordert auch der Staatsgerichtshof, dass die Institution des Privateigentums in ihrer Substanz gewahrt bleiben muss.43Mit an- deren Worten gesagt, die Institutsgarantie verbietet, dass die Eigentums- garantie ausgehöhlt wird.44Gerade weil die Eigentumsgarantie vom ein- fachen Gesetzgeber zu konkretisieren ist, ist immer zu bedenken, dass sich die einfachgesetzlichen Regelungen am verfassungsmässigen Recht «Eigentumsgarantie» auszurichten haben.45 700Klaus 
A. Vallender / Hugo Vogt 39In diesem Sinne begründet sie «einen verfassungsrechtlichen Abwehranspruch des Inhabers eines vermögenswerten Rechts gegen staatliche Eingriffe in die geschützte Rechtsposition». StGH 2001/12, Entscheidung vom 25. März 2003, LES 2005, S. 67 (71); StGH 2005, StGH 2005112, Urteil vom 6. Februar 2006, LES 2007, S. 19 (24 ff.); StGH 2005/92, Urteil vom 3. Juli 2006, noch nicht publiziert, S. 18; StGH 2006/104, Entscheidung vom 15. Mai 2007, . 40Vgl. StGH 1996/20, Urteil vom 5. September 1997, LES 1998, S. 68 (72); StGH 1996/47, Urteil vom 5. September 1997, LES 1998, S. 195 (200); StGH 1998/2, Ur- teil vom 19. Juni 1998, LES 1999, S. 158 (161); StGH 2006/15, Entscheidung vom 4. Dezember 2006, Erw. 3.1, ; StGH 2006/104, Entscheidung vom 15. Mai 2007, . Vgl. dazu auch Wille H., Verwaltungsrecht, S. 45 f.; Höfling, Grundrechtsordnung, S. 167; Höfling, Grundrechtsordnung des Fürsten- tums Liechtenstein, Rz. 51. Für die Schweiz siehe Vallender, Art. 26 BV, Rz. 13; Auer / Malinverni / Hottelier, Vol. II, Rz. 706. 41Vgl. StGH 2001/12, Entscheidung vom 25. März 2003, LES 2005, S. 67 (71); StGH 2005/112, Urteil vom 6. Februar 2006, LES 2007, S. 19 (24 ff.). 42Vgl. für die Schweiz auch Riva / Müller / Tschumi, Eigentumsgarantie, Rz. 7; Vallen- der, Art. 26 BV, Rz. 13; Müller / Schefer, Grundrechte, S. 1009. 43Vgl. StGH 1997/33, Urteil vom 2. April 1998, LES 1999, S. 20 (25). 44Vgl. Wille H., Verwaltungsrecht, S. 41 f. und 46 f.; Höfling Grundrechtsordnung, S. 167. Vgl. für die Schweiz auch Müller G., Art. 22ter aBV, Rz 22 ff. 45Vgl. Wille H., Verwaltungsrecht, S. 41 f.; Höfling, Grundrechtsordnung, S. 170 f. Vgl. auch Müller G., Art. 22ter aBV, Rz. 24; Vallender, Art. 26 BV, Rz. 13 f. Zum 
20 21
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.