Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
52
Erscheinungsjahr:
2012
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000341258/545/
Entscheidungsbegründung,14wobei er die materielle Richtigkeit nur auf Willkür bzw. im Rahmen der geltend gemachten spezifischen Grund- rechte prüft15und nicht auch im Lichte von Art. 43 Satz 3 LV. Aus diesem Grund verletzt weder eine widersprüchliche16oder allenfalls sogar fal- sche17bzw. unrichtige noch eine willkürliche18Begründung die grund- rechtliche Begründungspflicht, solange sie nicht geradezu einer Schein- begründung19gleichkommt.20Eine Entscheidung ist nämlich in der Regel 545 
Begründungspflicht 14Siehe statt vieler: StGH 2011/146, Urteil vom 26. März 2012, nicht veröffentlicht, S. 12 f. Erw. 4; StGH 2011/2, Urteil vom 28. November 2011, nicht veröffentlicht, S. 30 Erw. 5.3; StGH 2009/141, Urteil vom 2. März 2010, S. 27 Erw. 3; StGH 2007/137, Urteil vom 9. Dezember 2008, , S. 121 Erw. 2.4; StGH 2006/17, Urteil vom 6. Februar 2007, nicht veröffentlicht, S. 23 Erw. 3.1, und StGH 2004/29, Urteil vom 27. September 2004, , S. 23 Erw. 2.2. 15StGH 2009/141, Urteil vom 2. März 2010, nicht veröffentlicht, S. 27 Erw. 3; vgl. auch StGH 1998/44, Urteil vom 8. April 1999, LES 2001, S. 163 (180 Erw. 3.2); StGH 2003/67, Urteil vom 2. März 2004, nicht veröffentlicht, S. 15 Erw. 3.1; StGH 2004/29, Urteil vom 27. September 2004, , S. 23 Erw. 2.2; StGH 2008/124, Urteil vom 30. November 2009, nicht veröffentlicht, S. 42 Erw. 2.1.1; StGH 2008/147, Urteil vom 30. November 2009, nicht veröffentlicht, S. 23 f. Erw. 3.2; StGH 2009/93, Urteil vom 1. Dezember 2009, nicht veröffentlicht, S. 30 Erw. 4.1; StGH 2009/100+101+102+103, Urteil vom 2. März 2010, nicht veröffentlicht, S. 39 f. Erw. 6.1; StGH 2009/107, Urteil vom 1. März 2010, nicht veröffentlicht, S. 20 Erw. 4.1; StGH 2009/137, Urteil vom 20. September 2010, nicht veröffentlicht, S. 19 Erw. 2.1; StGH 2009/187, Urteil vom 21. Juni 2010, nicht veröffentlicht, S. 20 Erw. 6.1; StGH 2010/89, Urteil vom 20. Dezember 2010, nicht veröffentlicht, S. 31 Erw. 4.1; StGH 2011/8, Urteil vom 1. Juli 2011, nicht veröffentlicht, S. 18 f. Erw. 2.4, sowie die Prüfungsreihenfolge in StGH 2010/6, Urteil vom 18. Mai 2010, nicht ver- öffentlicht, S. 15 ff. Erw. 2.3 ff.; siehe auch Vogt, Willkürverbot, S. 406 f. 16Im Lichte von StGH 2011/146, Urteil vom 26. März 2012, nicht veröffentlicht, S. 12 ff. Erw. 4 ff., ist es durchaus denkbar, dass der Staatsgerichtshof künftig eine widersprüchliche Begründung als nicht nachvollziehbar und damit auch als Verlet- zung der Begründungspflicht taxiert. 17StGH 2010/122+134, Urteil vom 6. Februar 2012, S. 144 Erw. 2.4.3. 18StGH 2010/127, Urteil vom 20. Dezember 2010, nicht veröffentlicht, S. 18 Erw. 2.1; vgl. auch StGH 2009/17, Urteil vom 16. September 2009, , S. 87 f. Erw. 3.5; StGH 2004/60, Urteil vom 9. Mai 2005, LES 2006, S. 105 (112 Erw. 3.1). 19Siehe zur Scheinbegründung etwa StGH 2009/137, Urteil vom 20. September 2010, nicht veröffentlicht, S. 19 Erw. 2.1.1, und weiter hinten Rz. 19. 20StGH 2007/137, Urteil vom 9. Dezember 2008, , S. 121 Erw. 2.4; StGH 2008/147, Urteil vom 30. November 2009, nicht veröffentlicht, S. 23 f. Erw. 3.2; StGH 2009/93, Urteil vom 1. Dezember 2009, nicht veröffentlicht, S. 30 Erw. 4.1; StGH 2009/107, Urteil vom 1. März 2010, nicht veröffentlicht, S. 20 Erw. 4.1; StGH 2009/137, Urteil vom 20. September 2010, nicht veröffentlicht, S. 19 Erw. 2.1; StGH 2009/187, Urteil vom 21. Juni 2010, nicht veröffentlicht, S. 20 Erw. 6.1; StGH
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.