Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
51
Erscheinungsjahr:
2011
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000328142/234/
Das entgrenzte Gericht. Eine kritische Bilanz nach 60 Jahren Bundes- 
verfassungsgericht, Berlin 2011 (gemeinsam mit Matthias Jestaedt, Oli- 
ver Lepsius, Christoph Möllers). 
Robert Schütze 
Dr., ist Senior Lecturer an der Durham Law School (Vereinigtes König- 
reich). Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich des europäischen 
und vergleichenden Verfassungsrechts. Er ist Autor der Monographie 
«From Dual to Cooperative Federalism: The Changing Structure of Eu- 
ropean Law» (Oxford University Press, 2009), sowie zahlreicher Auf- 
sätze zum europäischen Föderalismus. 
Ulrich Zelger 
geb. 1974 in Bozen, Dr. Mag. iur., Mag. phil., LL.M., Studium der 
Rechtswissenschaften, der Geschichte und der Philosophie in Wien, 
Innsbruck und St. Gallen, Assistententätigkeit in Innsbruck und St. Gal- 
len, zurzeit Oberassistent am Rechtswissenschaftlichen Institut der Uni- 
versität Zürich, habilitiert zum Schweizerischen Familienrecht und zur 
Familienrechtsgeschichte, weitere Arbeiten zur Verfassungs- und 
Rechtsgeschichte, zum Privatrecht und zum Römischen Recht. Ein- 
schlägige Arbeiten: Schweiz, in: Peter Brandt/ Werner Daum / Martin 
Kirsch / Arthur Schlegelmilch (Hrsg.), Handbuch der europiischen Ver- 
fassungsgeschichte im 19. Jahrhundert, Bd. 2: 1815-1847, erscheint in 
Bonn 2011; Die Familie im Recht der EG, Schweizerisches Jahrbuch für 
Europarecht 2006, S. 427 ff.; Fóderalismus (gem. mit Rainer J. Schwei- 
zer), in: Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz (Hrsg.) Historisches 
Lexikon der Schweiz, Bd. 4, S. 587 ff.; Kontakt: ulrich.zelger@uzh.ch 
234
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.