Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
50
Erscheinungsjahr:
2011
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326999/206/
Die laufenden Ausgaben haben sich nach Aufgabenbereichen gegliedert von 1993 bis 2009 wie folgt entwickelt (Mio. CHF): Rechnungsjahr19931997200120052009 +Allgemeine Verwaltung35,147,876,681,1116,3 +Öffentliche Sicherheit21,225,441,449,267,6 +Bildung73,388,7105,6133,7160,4 +Kultur, Freizeit13,914,923,225,531,1 +Gesundheit9,711,714,720,726,6 +Soziale Wohlfahrt66,986,1146,3183,1218,6 +Verkehr66,569,135,831,433,0 +Umwelt, Raumordnung2,43,34,86,19,6 +Volkswirtschaft 12,419,222,531,235,8 +Finanzen, 
Steuern65,4100,3161,9144,7165,1 = Total Ausgaben 
366,7466,5632,7706,7864,0 Die überdurchschnittliche Zunahme der Staatsausgaben in der Regie- rungszeit von Mario Frick ist nicht allein auf die steuerlichen Mehrein- nahmen, sondern auf die mit dem Beitritt zum EWRA verbundenen Zu- satzaufgaben und erforderlichen Gesetzesrevisionen zurückzuführen. So waren die EWR-Stabsstelle, die Botschaft in Brüssel sowie, zur Ge- währleistung der doppelten Verkehrsfähigkeit im Schweizer Zollgebiet und im EWR, das Amt für Zollwesen einzurichten. Auch andere Ämter hatten zunehmend Aufgaben und Aufträge der EU-Kommission zu er- füllen. Zusatzausgaben entstanden auch durch die Bewältigung der ers- ten Finanzplatzkrise (FATF-Liste), insbesondere durch den daraus re- sultierenden Mehraufwand bei der Wirtschaftspolizei, der Staatsanwalt- schaft und bei den Gerichten. Die neue Regierung von Otmar Hasler war im Jahre 2001 zudem vor die Herausforderung gestellt, dem deutlich werdenden internationa- len Druck auf den Finanzplatz Liechtenstein zu begegnen. So waren zur Erfüllung internationaler Anforderungen die Banken- und Versiche- rungsaufsicht auszubauen und die Finanzmarktaufsicht einzurichten so- wie zur Bekämpfung der Geldwäsche und des internationalen Terroris- mus die Stabsstellen Sorgfaltspflichten und Financial Intelligence Unit einzurichten. Steigende Ausgaben sind auch im Bereich der internatio- nalen humanitären Zusammenarbeit feststellbar. Entsprechend der Ziel- vorgabe der UNO wurden die Beiträge für die Entwicklungszusam- 206Franz 
J. Heeb
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.