Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
113
Erscheinungsjahr:
2014
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_113/157/
160Jahresbericht des Historischen Vereins für das Fürstentum Liechtenstein 
2013 
Jahrbuchpräsentation persönlich vor. Da sich Jürgen Schremser in seinem Beitrag mit der 1968er-Bewegung in Liechtenstein befasste, wurde die Buchpräsentation ent- sprechend musikalisch umrahmt: Kurt Ackermann prä- sentierte Songs aus der Zeit um 1968 und weckte damit bei manchen Zuhörerenden nostalgische 
Erinnerungen. Historisches Lexikon des Fürstentums Liechtenstein Nach 25-jähriger Arbeit konnte am 27. Januar 2013 im Gemeindesaal in Balzers das zweibändige Historische Lexikon des Fürstentums Liechtensteins vorgestellt werden, in Anwesenheit von Fürst Hans-Adam II. Nach einem Grusswort von Regierungschef Klaus Tschütscher erläuterte Redaktionsleiter Fabian Frommelt Konzept und Inhalt des Historischen Lexikons. Bildredaktorin Roswitha Feger-Risch zeigte einige ausgesuchte, im Le- xikon enthaltene Fotos und machte so auf den weiteren Inhalt des Werks neugierig. Der Vorsitzende des Wissen- schaftlichen Beirats, Heinz Dopsch, lobte die gute Zu- sammenarbeit. Projektleiter Arthur Brunhart dankte dem Wissenschaftlichen Beirat, den Redaktoren – namentlich Fabian Frommelt, Markus Burgmeier, Donat Büchel, Ros- witha Feger-Risch, Julia Frick, Jürgen Schindler und Pa- trick Sele – sowie allen Autorinnen und Autoren für ihre wertvolle Mitarbeit. Der Festakt wurde vom Saxophon- Quartett der Harmoniemusik Balzers umrahmt. 
DasHistorischeLexikondesFürstentumsLiechtensteinwurdeEnde Januar2013inBalzerspräsentiert.ImBildobendasRedaktionsteam; vorne,vonlinks:PatrickSele,RoswithaFeger-Risch,JürgenSchindler, JuliaFrickundProjektleiterArthurBrunhart;hinten,vonlinks:Mar- kusBurgmeier,DonatBüchelundRedaktionsleiterFabianFrommelt. ImBilduntensindrundeinFünftelallerAutorinnenundAutoren versammelt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.