Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
112
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_112/82/
81 Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Jahrbuch Band 112, 2013 
39  StiASG, Urk. FF3 A4. – UB St. Gallen III, S. 108 f., Nr. 891. –   Chartularium III, S. 281 f., Nr. 1348. LUB I,2, S. 71–80, Nr. 17. 40  StiASG, Bd. 61, S. 630, Nr. 1053. – UB St. Gallen III, S. 828, Anhang Nr. 88. – LUB I,2, S. 81 f., Nr. 19. 41 Le Goff, Geburt, S. 343 f. – Wegmann, Weg, S. 13 f. 42 Denzinger, Kompendium, S. 374, Nr. 838. 43 Ebenda, S. 375, Nr. 839. 44 Wegmann, Weg, S. 14 f. – Le Goff, Geburt, S. 
344–349.Jenseitsvorsorge und Weltge- richt. Messfeiern, Gebete und Almosen nützen den Armen Seelen im Fegefeuer. Andreas- retabel, um 1480, Diöszesanmu- seum St. Pölten. 
45 Denzinger, Kompendium, S. 381, Nr. 856. 46 Vgl. Wegmann, Weg, S. 11–13. 47  Zu den mittelalterlichen Fegefeuer-Bildern im deutschen Kultur- kreis vgl. Wegmann, Weg. In der Bildkunst setzte die Rezeption des Fegefeuers erst mit einiger Verzögerung ein. Le Goff spricht in diesem Zusammenhang von einem «Konservatismus der Iko- nographie». Le Goff, Geburt, S. 350. Kapitel_2_Kuratli.indd   8111.06.13   15:44
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.