Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
112
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_112/224/
223 Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Jahrbuch Band 112, 
2013Original-Unterschriften 
von Koloman Moser und Fer- dinand Schirnböck, den Schöpfern der ersten liech- tensteinischen Briefmarken von 1912 – Setzkasten mit Anschauungsobjekten zur Herstellung von Porzellan für die Abteilung Bildung und Vermitt- lung – Provisorisch angekauft wurde eine Mineralien- und Fossiliensammlung. Aus verschiedenen Gründen konnte sie nicht definitiv übernommen werden, der Kauf wird im 2013 rückgängig 
gemacht. Stiftungsrat Der Stiftungsrat traf sich zu acht ordentlichen Sitzungen und führte an zwei Nachmittagen Strategieworkshops durch. Eine weitere Strategiesitzung fand gegen Jahres- ende statt. Sandra Wenaweser trat im Januar aus gesundheit- lichen Gründen, Ines Schachenhofer im Juni aus zeit- lichen Gründen aus dem Stiftungsrat zurück. Die Mitglie- der des Stiftungsrats bedauern diese Entscheide, da das Engagement der beiden Damen für das Landesmuseum und ihre Mitarbeit im Gremium sehr geschätzt wurde, beiden sei herzlich gedankt. Die Regierung hat im Mai die Historikerin Martina Sochin D’Elia als neues Mitglied des Stiftungsrats gewählt. Der Stiftungsrat setzt sich per 31. Dezember 2012 wie folgt zusammen: – Irene Lingg-Beck, Planken (Präsidentin, seit 2006) – Eva-Maria Bechter, Triesen (seit 2006) – Mario F. Broggi, Triesen (seit 2006) – Michael Goop, Vaduz (seit 2006) – Martina Sochin D’Elia (seit Juni 2012) – Ines Schachenhofer, Gamprin (bis Juni 2012) – Sandra Wenaweser, Vaduz (bis Januar 
2012) Geschäftsleitung Die Geschäftsleitung setzte sich im Jahr 2012 wie folgt zusammen: – Rainer Vollkommer, Direktor (seit April 2011) – Donat Büchel, Kurator und stellvertretender Direktor (seit Juni 2011) 
Eier und der Rheinansichten von Louis Bleuler präsen- tiert würden und somit unter anderem die Schenkung der Goop-Sammlung dauerhaft gewürdigt würde. Erfreulicherweise hat das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts in Baden-Baden (Deutsch- land) sämtliche Ansichten des Rheins von Louis Bleuler (80 Gouachen und Aquatintablätter) im Rahmen einer Sonderausstellung zum Rhein 
ausgestellt. Schenkungen Das Landesmuseum konnte sich über diverse Schen- kungen aus den Bereichen Geschichte, Volkskunde, Technik und Bildende Kunst freuen. Sie stammen von – Evelyne Bermann, Schaan: verschiedene Gegenstände in der Marke Aubergine – Manfred Heeb, Deutschland: Fünf-Franken-Schein – Mario Jenny, Mauren: metallene Landwirtschaftsge- räte – Fanny Konrad, Vaduz: eine von einem Holmston- Russen geflochtene Tasche – Prinz Emmeram von Liechtenstein, Vaduz (grösster Einzelschenker: 78 Objekte): Stiche (Landkarten, Stadtansichten, Wappen etc.), verschiedene andere Drucke, Fotografien, Bücher – Liechtensteinische Post AG: verschiedene Gegen- stände in der Marke Aubergine – Gustav Matt’sche Familienstiftung, Vaduz: Brotkarte aus der Zeit des Ersten Weltkriegs – Franz Näscher, Bendern: Objekte, die von einem Holmston-Russen hergestellt worden sind; Objekte aus dem Nachlass seiner Tante Almerida Heeb – Peter und Maria-Theres Real, Triesen: verschiedene Produkte aus dem Lebensmittel- und Textilgeschäft der Familie Real – Sigi Scherrer, Vaduz: verschiedene Werkzeuge Allen Donatorinnen und Donatoren sei herzlichst ge- dankt! Ankäufe Im Jahr 2012 wurden folgende Ankäufe getätigt: – Postkarte zum 60-jährigen Regierungsjubiläum von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich 1908 mit den Kapitel_9_Landesmuseum.indd   22311.06.13   15:51
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.