Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
112
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_112/168/
167 Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Jahrbuch Band 112, 
2013 
gänge und die betreffende Literatur zwar Bezug genom- men (S. 26 und S. 42), die entscheidenden Dokumente wurden allerdings nicht publiziert. Neben dieser «Publikationslücke» zeigt sich ein bis- weilen allzu lokal beschränkter Zugang auch in «Infor- mationslücken», wie jener, die sich beim Dokument zur Ministeranklage Vogt findet: Während hier auf die Poli- zei- und Justiz-Akten im Landesarchiv verwiesen wird, werden die relevanten und die problematischen Vor- gänge besser dokumentierenden Bestände im Schwei- zerischen Bundesarchiv, die in der Forschung seit län- gerem öffentlich gemacht sind, völlig übergangen. Ist Bern wirklich so weit von Vaduz entfernt? Freilich, es wäre eher ein Katechismus, denn eine wis- senschaftliche Publikation, böte der Band nicht Raum für weitere Forschungsbereiche und -kontroversen. Je präziser sich diese abzeichnen, umso besser für die Pub- likation. Mit dieser sorgfältig zusammengestellten und inhaltlich gut erschlossenen Sammlung historischer Do- kumente zur liechtensteinischen Geschichte der Jahre 1928 bis 1950 haben die Bearbeiter Stefan Frey und Lu- kas Ospelt sowie das Liechtensteinische Landesarchiv als Herausgeber einen Meilenstein für die quellenkundige Fortschreibung der liechtensteinischen Zeitgeschichte gesetzt. Anschrift des Autors Mag. Jürgen Schremser, Bangarten 13, FL-9490 Vaduz Kapitel_7_Rezensionen.indd   16711.06.13   15:49
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.