Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
112
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_112/141/
140Schremser Jürgen: «I like Gerard» oder «Freddy for 
ever» 
Rektor Ingbert Ganss äusserte sich im Sommer 1968 in der Schulzeitung «Unser Kollegium» zur «Reform des Gymnasiums» und meinte mit Verweis auf die Schüler- revolten in der 
BRD: «Wir Lehrer erziehen eine Generation mit neuen Eigenheiten und neuen Aufgaben. Wir müssen bereit sein, sinnlos gewor- denes aufzugeben.»109 Bereits im Frühjahr 1967 lautete ein Aufsatz-Thema der Deutsch-Matura am Marianum: «Rebellion, Unruhe – Studentenpflicht?».110 In der Schülerzeitung «wir» sind Protestaktionen an den ausländischen Universitäten und Schulen während der 1960er Jahre Stoff für die eigene politische Urteilsbildung111 und für die Entwicklung lo- kaler Mitbestimmungsforderungen. Die ersten selbstbe- stimmten Konzepte der Interessenvertretung von Schü- lern und Studenten werden Anfang der 1970er Jahre mit marxistischem Vokabular vorgetragen: 
der Ausstellung «Das Buch als Kunst» in Vaduz fand am 10. August 1968 eine vom damaligen Gymnasialleh- rer Josef Wolf geleitete Diskussion zu den deutschen und französischen Studentenunruhen statt.105 Im Mi- lieu und Umfeld des einzigen Gymnasiums des Landes gaben die Studentenproteste Anlass zur Vergewisse- rung der schulischen Erziehungsideale und wurden zum dramatischen Vorzeichen des eigenen Studienbeginns. «Bringt mir keine fremden Ideen ins Land!» habe ih- nen Toni Hilti106 bei der Maturafeier 1969 eingeschärft, erinnert sich der ehemalige LG-Schüler Peter Goop.107 Doch genau dies hätten sie vorgehabt. Ein Jahr zuvor hatte der Maturant Marc Ospelt in einem wir-Kom- mentar die Befürchtungen der Eltern augenzwinkernd beruhigt: «Auf unsere enkel wartet ein neues Marianum. Inzwischen werden wir auf die barrikaden steigen (aber nicht zuvorderst, das hat man uns ans herz gelegt).»108 «Bringt mit keine fremden Ideen ins Land!»: Die LG-Matura-Klasse 1969 im Fischauge, darunter wir-Redak- tor Hilmar Stetter (vierter von rechts an der Brüstung) und Peter Goop (ganz links aussen). Kapitel_5_Schremser.indd   14011.06.13   15:48
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.