Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
112
Erscheinungsjahr:
2013
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_112/109/
108Biedermann Klaus: Auf Arbeit in Oberschwaben und in 
Vorarlberg 
wollte er seine Magd los werden. Er schickte Magdalena Oberhuber nach Liechtenstein zurück.48 Magdalena Oberhuber gebar am 24. Juli 1847 in Eschen ihren Sohn Jakob. Um den Kindsvater zu Un- terhaltszahlungen zu zwingen, reiste Magdalena Ober- huber im Herbst 1847 mit dem Kleinkind nach Thürin- gen. Sie legte den Sohn dem Anton Vonblon sozusagen buchstäblich vor die Tür. Dieses Vorgehen bescherte Magdalena Oberhuber eine Anklage wegen des ver- übten Verbrechens der Weglegung eines Kindes.49 Ein Rechtsgutachten von Landvogt Johann Michael Menzinger kam aber zum Schluss, dass Magdalena Ober- huber «von drückenden Verhältnissen sich zur That hat 
Schwangere Mägde: Magdalena Oberhuber und Kreszentia Schönmetzler Magdalena Oberhuber, eine 23-jährige Hintersassin aus Eschen, war ab Herbst 1846 Dienstmagd im vorarlber- gischen Thüringen.46 Sie diente dort beim verwitweten Bauern Anton Vonblon, der ausser ihr noch einen Knecht beschäftigte und auch zwei Fabrikarbeiterinnen beherbergte. Magdalena Oberhuber berichtete am 26. Oktober 1847 vor dem Oberamt in Vaduz, sie sei von ihrem Dienstherrn Vonblon «fleischlich gebraucht [wor- den], welches meine Schwängerung zur Folge gehabt».47 Als Landwirt Vonblon ihre Schwangerschaft bemerkte, Einvernahme von Kreszentia Schönmetzler in Tettnang, Oktober 1831; Ausschnitte aus dem Protokoll. Kapitel_3_Biedermann.indd   10811.06.13   15:45
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.