Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
111
Erscheinungsjahr:
2012
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_111/99/
97 Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Jahrbuch Band 111, 201266 
Vgl. Burmeister: Huldigung (2012) mit weiterer Literatur. 67  StAA/Kempten A 3022, unfoliert (22. September 1706): Instrukti- on an Subdelegierte. 68  Zu Anton Walser vgl. kurz Burmeister/Schindler: Nachahmung (2012). 69  ÖStA/HHStA, LA ÖA, Vorderösterreich 13, fol. 523v (6. April 1707): Graf Jakob Hannibal III. an Anton Walser. Zoll und Taver- ne waren vor der Admodiation dem Grafen als Teil seines Depu- tats überlassen gewesen (vgl. StAA/Kempten A 3022, unfoliert, 8. Mai 1707: Signatura betreffend Zoll und Taferne) und offenbar von ihm an Anton Walser verpachtet worden. 70  StAA/Kempten A 3022, unfoliert (8. Mai 1707): Signatura betref- fend Zoll und Taferne; StAA/Kempten A 3022, unfoliert (11. Mai 1707): Blömegen und Keller an Bodman und Königsegg. 71  Vgl. LUB I/4, S. 319–324: Ergänzungen zum Brandisischen Urbar (um 1520). 72  Zu den Schlossgütern gehörten unter anderem die grosse und die kleine Quadretscha, das Haberfeld, die Zollbündt, der Schloss- baumgarten, die Kirchabündt und die Spania (vgl. Tschugmell: Beamte, 1947, S. 68). 73  StAA/Kempten A 2877, fol. 4r–5v (28. [April] 1707): Rohrer an Patron. 
dem Meierhof oder der Triesenberger auf den Schloss- gütern enthielt. Rohrer aber berief sich auf das Gewohnheitsrecht und führte an, dass diese Fronen früher geleistet wor- den waren, auch wenn sie nicht im Urbar standen. Damit hatte er insofern nicht Unrecht, als die Balzner und Trie- senberger zugaben, dass diese Fronen vor längerer Zeit geleistet worden waren – nämlich vor 1684 (also noch unter Graf Ferdinand Karl), aber nicht aufgrund einer Vaduz war nicht nur der Sitz des Oberamts, sondern beherbergte auch die wichtigste Zollstation in Liechtenstein. Dieser Ortsplan aus dem Jahr 1806 zeigt das Vaduzer Amtsviertel. Auffällig in der Bildmitte das Wirtshaus «Adler», zugleich Zollstation, rechts davon das mit einem Treppen- turm ausgestattete Haus des Landvogts. 
62  StAA/Kempten A 2913, unfoliert (1706–1712): Bestandsrechnun- gen Rohrer. 63 Ebenda. 64  StAA/Kempten A 3022, unfoliert (o.D. [1710?]): Subdelegierte an Bodman und Königsegg. 65  Ebenda, unfoliert (o.D. [vor 22. September 1706]): Punkte, wor- über dem Subdelegierten Instruktion zu erteilen. Kapitel_4_Frommelt.indd   9722.10.12   12:34
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.