Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
111
Erscheinungsjahr:
2012
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_111/175/
173 Historischer Verein für das Fürstentum Liechtenstein, Jahrbuch Band 111, 
2012tern 
über deren Verhandlung mit den Vertretern des Für- sten unterrichtet und leisteten dann den Huldigungseid. Im Ortszentrum waren und befinden sich auch die Ver- sammlungsorte der späteren Volksvertretungen. Auf dem historischen Landsgemeindeplatz in Vaduz fand 1848 jene feierliche Volksversammlung statt, in der Peter Kaiser als Vertreter zur deutschen Nationalversammlung nach Frankfurt verabschiedet wurde. Und 1849 versammel- ten sich hier alle Stimmberechtigten des Fürstentums zur Wahl des Landrats. Ganz in der Nähe dieser historischen Versammlungsstätte des Volkes stehen heute das Regie- rungsgebäude und das neu erbaute Landtagsgebäude. Der Peter-Kaiser-Platz bietet sich neben der Schloss- wiese an als zweiter Brennpunkt festlichen Geschehens und Stätte für offizielle staatliche 
Feiern. Beweggründe zur Begehung des Jubiläums und Bedeutung einer Jubiläumsfeier Abschliessend fragen wir noch nach Gründen und Mo- tiven zur Begehung des Jubiläums und nach seiner Be- deutung. Allein der erfolgreiche Verlauf und die verschiedenen positiven Ergebnisse der Begehung des Jubiläums «300 Jahre Unterland» sprachen dafür, das 300-Jahr-Jubiläum des Kaufs der Grafschaft Vaduz 1712 und der damit er- folgten Wiedervereinigung der seit 1699 getrennten beiden Landschaften Unterland und Oberland unter der Landesherrschaft der Fürsten von Liechtenstein in ähnlicher Weise zu begehen. Die Oberländer Gemein- devorsteher haben bereits 2008 einen entsprechenden Beschluss gefasst. Das Jubiläum 2012 gibt erneut Anlass, die historischen Fakten aufzuarbeiten, diese aus Sicht der Gegenwart und mit zeitgemässen Forschungsmethoden zu beurteilen und die Ergebnisse zu veröffentlichen und der liechten- steinischen Gesellschaft auf geeignete Weise zu vermit- teln. Die historische Forschung kann dabei auf bislang ungenutzte Quellen zurückgreifen und neue Erkennt- nisse gewinnen. 
Fortbestand in Freiheit und Frieden, «zum Segen unserer gemeinsamen Heimat Liechtenstein». Mit einem drei- fachen Hoch auf das Fürstenhaus und dem Gesang der Volkshymne endete der offizielle Teil des Kinderfests. Zum Abschluss eröffnete Prinzessin Nora von Liechten- stein (geb. 1950) den Ballonwettbewerb. Hunderte von blauen und roten Ballonen füllten den Himmel über dem Vaduzer 
Marktplatz.63 Örtlichkeiten staatlicher Jubiläumsfeiern und Festakte Hergeleitet aus den historischen Ereignissen und frühe- ren Jubiläumsfeiern, noch einige Gedanken zu den Ört- lichkeiten solcher Feiern und staatlicher Festakte: Auf der Schlosswiese (Quadretscha) haben sich bei Herrschaftswechseln über Jahrhunderte hinweg die Un- tertanen der Grafschaft und Oberen Landschaft Vaduz zum Huldigungsakt versammelt und ihr Treuegelöbnis gegenüber neuen Landesherren geleistet. Nach der Ver- einigung beider Herrschaften unter der Landesherrschaft des Fürstenhauses Liechtenstein fand 1718 die Erbhul- digung aller Untertanen auf dieser Wiese statt. Schon in den Huldigungen der alten Zeit kamen wechselseitige Pflichten, Ansprüche und Erwartungen zwischen Lan- desherrn und Untertanen zum Ausdruck. Die Huldigung hatte etwas von einem Vertrag an sich, sie hatte Verfas- sungscharakter. Auch die heutige Landesverfassung kennt die Erbhul- digung des Parlaments, und bei Wechseln in der Regent- schaft der Landesfürsten wurden auf der Schlosswiese allgemeine Huldigungsfeiern für die Gesamtbevölkerung durchgeführt. In Anlehnung an die alte Huldigungstradi- tion wird seit einigen Jahren auch die offizielle Feier zum Staatsfeiertag auf der Schlosswiese abgehalten. Die Schlosswiese bietet sich an als Örtlichkeit von Festakten, in denen die Begegnung und Verbindung des Volkes mit dem Fürstenhaus feierlich zum Ausdruck kommt. Im Zentrum von Vaduz versammelte sich über ein halbes Jahrtausend bis 1808 die Lands- und Gerichtsge- meinde des Oberlands. Auch am Tag der Huldigung vom 9. Juni 1712 hatten sich die stimmberechtigten Untertanen in der Frühe «auf dem Platz ... unter der Linden» versam- melt. Sie wurden von ihrem Landammann und den Rich-63 
 Berichterstattung in LVolksblatt 1962, Nr. 165, 25. Oktober, S. 1 und Nr. 166, 27. Oktober S. 1–2, LVaterland 1962, Nr. 87, 27. Oktober S. 1. Kapitel_7_Ospelt.indd   17322.10.12   12:43
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.