Herausgeber:
Jahrbuch des HVFL
Bandzählung:
110
Erscheinungsjahr:
2011
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000326952_110/54/
56Županiã Jan: Der Erbe des Barons von Hirsch: Maurice Arnold Freiherr von 
Deforest-Bischoffsheim 
die Kinder unter Obhut des Kindermädchens in Paris zurück. Nach der Todesurkunde, die vom katholischen Bischof des Vilâyets Karpuzel im Jahr 1886 ausgefertigt wurde,31 starben dort Julia und Eduard Deforest im Jahr 1882 an einer Bauchtyphusepidemie, von der dieses Gebiet betroffen war.32 Kurz nach der offiziellen Bestä- tigung des Todes der Eltern übernahm Clara von Hirsch die Waisenfürsorge. Die Gründe für diese Übernahme der Waisenfürsorge sind unbekannt. Möglicherweise wuchsen beide Jungen im Waisenhaus auf, das von ih- rem Mann Moritz von Hirsch finanziert wurde, und Clara von Hirsch adoptierte die zwei Kinder nach dem tragischen Tod ihres einzigen Sohn Lucien im Jahr 1887. Es ist aber höchst interessant, dass die Jungen neben der Baronin von Hirsch als Stiefmutter noch einen offiziellen Vormund, Franz Altgraf zu Salm-Reifferscheidt, hatten.33 An dieser Stelle stellt sich die Frage, wieso dieser hoch erlauchte Aristokrat der Vormund von Waisenkindern von amerikanischen Zirkusartisten werden konnte. Nach einer zweiten Quelle, der Ahnentafel der Fa- milie Goldschmidt, waren beide Knaben die jüngeren Söhne von Claras jüngerem Bruder Ferdinand Raphael Bischoffsheim (1837–1909) und Mary Paine (1853– 1900).34 Aus dieser Sicht wäre die Adoption ein kalku- lierter Schritt gewesen, damit das Familienvermögen der Familie von Hirsch später auf Claras Verwandtschaft übergehen könnte. Diese Theorie hat jedoch eine Schwä- che. Sie erklärt nicht, wie Maurice Arnold und Raymond zu ihrem Nachnamen Deforest kamen, den sie noch vor ihrer Adoption tragen mussten. Eine andere, höchst unwahrscheinliche Spekulation wurde von Semigotha angestellt. Der Name des Vaters wird hier zwar nicht erwähnt, aber nach der Mutter sollten die Jungen aus der altfranzösischen Familie de Forrestier abstammen. Von diesem Prädikat sollte auch ihr Nachname (Forest, de Forest, Deforest) abgeleitet werden.35 Am interessantesten ist die letzte Theorie, die in der Familie der Grafen von Bendern bis heute überliefert wird.36 Maurice Arnold (und offensichtlich auch sein Bruder Raymond) sollten die unehelichen Söhne von Albert Edward, Prinz von Wales, dem späteren britischen König Eduard VII.,37 oder aber von einem österreichischen Erzherzog sein. Alle oben genannten Informationen über die Ab- stammung von Maurice Arnold Deforest sind vor allem 
Eltern protestantischer Konfession waren und dass Eduard Deforest US-Bürger war. Nachdem er sein Ver- mögen in Europa verloren hatte, sollte Deforest nach New York zurückkehren, wo sich seine Spuren verlieren. Clara, möglicherweise von der Bemühung geleitet, die wahre Abstammung der beiden Jungen entweder zu beschönigen oder zu verheimlichen, teilte aber den österreichischen Behörden eine ganze Reihe wichtiger Informationen nicht mit. Vor allem teilte sie nicht mit, dass Eduard (Edouard) Deforest (1848–1882) und seine Frau Julia (Juliette), geborene Arnold (1860–1882) Zir- kusartisten waren. Beide wurden in New York geboren und nach ihrer Hochzeit liessen sie sich in Paris in einer Wohnung in der Rue Legendre nieder, wo auch ihre bei- den Söhne geboren wurden – Maurice Arnold im Jahr 1879 und Raymond ein Jahr später. Zu Anfang der 1880er Jahre fuhren Julia und Eduard Deforest (wahrscheinlich auf einer Rundreise) ins Osmanische Reich und liessen Winston Churchill im Alter von 19 Jahren. Kapitel_2_Zupanic.indd   5626.07.11   13:45
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.