Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
47
Erscheinungsjahr:
2010
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000312286/55/
gungsgründe dirigieren.18Diese Vorstellung bildet das abschliessende Response-Axiom (vgl. Zaller 1992, 49) in Zallers Meinungsbildungsmo- dell (Abb. 3). Insgesamt ergibt sich damit eine komplexe Vorstellung des Mei- nungsbildungsprozesses, in welchem die Erzeugnisse öffentlicher wie interpersonaler Kommunikation eine gewichtige Rolle einnehmen. Sie bilden das Material der Meinungsbildung, sind in ihrer Wirksamkeit al- 55 
Kommunikationstheoretische Grund lagen 18Für die empirische Analyse wird diese Annahme gelegentlich dahingehend verein- facht, dass gleich die erste Erwägung, die einem Befragten in den Sinn kommt, den Ausschlag für die Richtung seines opinion reports gibt (Zaller 1992, 
191). 
Abbildung 3: Das Receive-Accept-Sample Modell der Meinungsbildung nach John Zaller (mit zwei unabhängigen Informationsquellen) Informations-Pool (Considerations) 
Informationsquelle MassenkommunikationInformationsquelle Interpersonalkommunikation RECEIVE ACCEPT SAMPLE Meinungs-Äusserung: Stimm- bzw. Wahlverhalten, Stellungnahme usw. 
PrädispositionFilter 1Involvierung Filter 2
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.