Herausgeber:
Liechtenstein Politische Schriften
Bandzählung:
47
Erscheinungsjahr:
2010
PURL:
https://www.eliechtensteinensia.li/viewer/object/000312286/120/
Es waren somit zwei Initiativen lanciert: die Fürsteninitiative und die Initiative für Verfassungsfrieden. Mitte Dezember 2002 wurden die Unterschriften für beide Initiativen abgegeben. Die Fürsteninitiative er- reichte mit 6242 Unterschriften die höchste Zahl an Unterschriften, wel- che jemals bei einer Volksinitiative registriert worden war. Aber auch die Initiative für Verfassungsfrieden übertraf das notwendige Quorum von 1500 mit 2206 Unterschriften deutlich. In der Landtagssitzung vom 18. Dezember 2002 wurde über beide eingereichten Initiativen debattiert. Falls der Landtag einer Initiative zu- gestimmt hätte, hätte sie dem Volk nicht mehr notwendigerweise zur Abstimmung vorgelegt werden müssen. In den vorliegenden Fällen er- reichten die beiden Initiativen jedoch die für Verfassungsänderungen nö- tige Dreiviertel-Mehrheit beziehungsweise Einstimmigkeit nicht, sodass eine Volksabstimmung durchzuführen war. Für die Initiative des Fürs- tenhauses votierten die 13 Stimmen der FBP-Abgeordneten, für die Initia tive für Verfassungsfrieden sechs Abgeordnete, die sich aus den Mandataren der FL und einzelnen VU-Abgeordneten zusammensetz- ten. Die Regierung legte den Abstimmungstermin auf den 14. / 16. März 2003 fest. 120Der 
Verfassungskonflikt in Liechtenstein
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.