Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Wolfinger Joseph Anton 
von Balzers 
1798 22. Januar: geboren in Balzers 
1811-1817 Gymnasium am Bischöflichen Knabenseminar in Chur 
1811-1820: Stipendiat der Kriß’schen Stiftung 
1817-1821 Theologiestudium am Priesterseminar St. Luzi in Chur! 
1817-1818: Lehrer am Bischöflichen Knabenseminar? 
Diözesanpriester des Bistums Chur 
1821 22, April: Priesterweihe in Chur, Seminarkirche 
1821-1823 Lehrer in St. Gallen? 
am katholischen Kantonsgymnasium, für die Fächer Rhetorik und Poetik 
1823-1827 Pfarrer in Muolen (SG) 
1827-1832 Pfarrer in St. Peterzell (SG) 
1832-1836 Pfarrer in Bendern 
1832, 5. Januar: Ernennung durch das Österr. Gubernium in Innsbruck“ 
1832: Reparaturen an Pfarrhaus und Stall 
1835: Kontakt mit dem Oberamt wegen des Zehnten® 
1836, 15. September: Klage wegen des Zustandes des Schulhauses® 
1836, 12. Dezember: Rücktritt als Pfarrer 
1836-1842 Kurat-Provisor in Vaduz’ 
1836, 30. Oktober: Präsentation durch Fürst Alois Il.; 29. Nov.: Ernennung 
1836, 7. Dezember: Amtseinsetzung durch Landesvikar Jacob Anton Carigiet 
1840: Anschaffung einer Orgel für die St. Florinskapelle, gestiftet von Rent- 
meister Johann Peter Rheinberger, Vater von Sr. Maxentia — Rheinberger 
1842, 4. Juni: Abstimmung über die Schaffung einer selbständigen Kuratie in 
Vaduz und Loslösung von Schaan (121 Ja, 2 Nein) 
1842, 31. Juli: Unterzeichnung des Statuts der Kuratie durch Bischof Johann 
Georg Bossi und Fürst Alois Il. 
1842-1864 Kurat in Vaduz 
1842-1844: Errichtung des Friedhofs in Vaduz; 1. Dezember 1844; Weihe 
1844, 21. Mai: Brief über die Missstände an den Schulen ® 
1848: Anlegung des Seelenbeschriebs der Kuratie 
1850, 8. Juli: Gründung des Liechtensteinischen Priesterkapitels und Wahl 
des Vorstandes in der Unteren Hofkaplanei (= altes Pfarrhaus) in Vaduz? 
1854: Ersetzung der zwei Glocken der St. Florinskapelle durch drei neue 
er Bendern, Taufbuch: 1821, 17. September als Taufpriester eingetragen «R. D. Wolfinger ex Seminar. 
: Arch Sr Luzi: Studentenlisten («simul professor Gymnasii»). 
* JbL 67, S. 154f. - St. Gallen, Muolen und St. Peterzell gehörten wie der ganze Kanton St. Gallen von 1819 
bis 1847 zum Bistum Chur. 
JbL.23, S. 91. 
JbL.23, S. 142, 
JOL 69, S. 153. 
Fetz: Leitfaden. S. 345. - JbL 27, S. 103f. - JbL 69, S. 133f. 
* JbL69; S. 167-171. 
° JbL 34, S. 67f und 70F. 
475
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.