Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Bahl' Johann Joseph 
von Tschagguns (Vorarlberg)? 
1798 23. September: geboren in Tschagguns 
1814-1821 Gymnasium und Philosophie am Bischöflichen Knabenseminar in Chur 
1821-1824 Theologiestudium am Priesterseminar St. Luzi in Chur 
Diözesanpriester des Bistums Chur 
1824 31. Oktober: Priesterweihe in Chur 
1824-1831 
1831-1832 Vikar in Bendern 
ab Juli 1831 
im Taufbuch erwähnt: 1. Oktober 1831 bis 29. August 1832 
1831: erfolglose Bewerbung um die Pfarrstelle von Bendern 
1832-1844 Ökonom in Chur? 
im Priesterseminar St. Luzi 
1834: erfolglose Bewerbung um die Pfarrstelle von Mauren * 
1836: erneute Bewerbung um die Pfarrstelle von Bendern® 
1837: erwähnt als Rhetoriklehrer 
1838-1844: Benefiziat in Chur, an der Kathedrale ® 
1838, 15. Oktober: Ernennung auf Vorschlag durch Fürst Alois Il. 
1842: Bewerbung um die Hofkaplanei von Schaan” 
1844-1860 Pfarrer in Balzers ® 
1844, 18. August: Wahl durch die Gemeinde (erstmals!) 
1845: Renovation der Maria-Hilf-Kapelle 
1846, 9. September: Weihe der Kapelle durch Bischof Kaspar de Carl ab 
Hohenbalken 
1854-1856: krank, Vertretung durch Johann Baptist => Büchel 
1858-1859: Beihilfe durch P. Johannes —> Ackermann CPPS 
156) 13. Juni: gestorben in Balzers; dort beigesetzt 
Johann Joseph Bahl ist ein Neffe des Johann Joseph Bahl, des Bischöflichen Kanzlers in Chur. 
Familienforscher Fridolin "= Tschugmell bemerkte über Pfarrer Bahl: «Er schrieb die vielleicht unleser 
lichsten Tauf-, Ehe- und Totenbücher des ganzen Landes. Gebe Gott, daß er im Buch des Lebens 
schöner eingeschrieben war» *° 
' Auch Baal. . 
* Lt. Büchel J. B. in: JbL 15, S. 86 und JbL 23, S. 91: eingebürgert in Balzers, im Churer Weihebuch ist 
nichts vermerkt 
” Büchel F.: Pfarrei. S. 161. - Simonet: Weltgeistliche. S. 228, Nr. 11. 
*JoE-15, 5. 86. 
®-JbL 28,5. 91. 
® Hübscher: Pfründe. S. 155. 
! JbL-27, 5.52. 
® Büchel F.: Pfarrei. S. 161. - 1844, 7. September: Präsentation (BAC: 032). 
? Vogt E.: Balzers. Bd. 1, S.36. 
"9 PfA Balzers: Anmerkung im Totenbuch. 
SE 
91
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.