Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Vogt Sr. M. Anna-Gaudentia OP (Agnes) 
von Balzers 
1913 1. Februar: geboren in Balzers 
1933-1935 Schwester vom Kostbaren Blut 
(Schellenberger Schwester) 
1933 1. Oktober: Eintritt in die Schwesternkongregation 
in Schellenberg 
1934 13. Oktober: Einkleidung als Sr. M. Koleta 
1935 Heimkehr aus gesundheitlichen Gründen 
1938-1941 Dominkanerin im Kloster St. Peter in Bludenz 
(Vorarlberg) 
1938 im Juli: Eintritt in den Orden des heiligen Dominikus 
im Kloster St. Peter 
in Bludenz 
1939 10. Juli: Einkleidung 
1940 11. Juli: einfache Profess 
1941, 12. Mai: Aufhebung des Klosters durch die Nationalsozialisten und 
Ausweisung der Schwestern; sie hatten bis abends sechs Uhr das Kloster 
nur mit dem Nötigsten an Leibwäsche zu verlassen. 
1942-1999 Dominikanerin im Kloster St. Peter in Schwyz 
1942 im Februar: Übertritt in das Dominikanerinnenkloster St. Peter am Bach 
in Schwyz 
1943 11. Juli: feierliche Profess 
Sakristanin 
während vieler Jahre; ein Jahr im Paramentenzimmer tätig 
ab 1972: Hostienbäckerin 
4. Februar: gestorben in Schwyz 
6. Februar: dort beigesetzt 
Eltern: Karl Vogt (1873, 1909) und Anna Frick (1876-1933), zwei Söhne und fünf Töchter.’ 
Sr. M. Anna ist eine Tante des Peter — Vogt. 
Lebenslauf: Archiv des Frauenklosters in Schellenberg, der Dominikanerinnenklöster in Bludenz 
(Vorarlberg) und Schwyz. - IC 26. Februar 1999, S. 6. 
‘GA Balzers: Tschugmell: Familienbuch Balzers. S. 244. 
1999 
427
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.