Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Nägele Br. Ehrenbert OFMCap (Wilhelm) 
von Triesenberg 
1942 16. März: geboren in Triesenberg 
1959-1966 Kapuziner 
1959 2. April: Eintritt in den Orden im Kloster Wesemlin 
in Luzern 
15. April: Einkleidung als Bruder-Kandidat 
1960-1961 Noviziat; 1961, 7. September: einfache Profess 
im Kloster Wesemlin 
1961-1965 im Kapuzinerkloster in Schwyz 
Koch, Sakristan, Krankenbruder und Blumen- 
gärtner für Kirchenschmuck 
1964 8. September: feierliche Profess in Triesenberg 
1965 im Kapuzinerkloster in Arth (SZ) 
Koch, Spitalaufenthalt wegen Magenblutung 
1965-1966 im Kapuzinerkloster in Sarnen (OW) 
Koch 
1966 1.-15. August: in der Zisterzienserabtei Hauterive (FR) 
15. August: Austritt aus dem Kapuzinerorden 
1967 17. März: Ziviltrauung mit Cäcilia Kottmann in Luzern 
21. März: kirchliche Trauung in der Wallfahrtskapelle Hergiswald (LU) 
Sachbearbeiter in Ebikon (LU) 
bei der Firma Aufzüge Schindler AG 
Magaziner in Ebikon 
bei der Firma Studer Landmaschinen 
1968-1969 Angestellter bei der Securitas Luzern 
1968, 1. Dezember: Stellenantritt 
12. Mai 1967 bis 5. August 1969: wohnhaft in Ebikon 
1969-1991 Angestellter bei der Securitas Aargau 
5. August 1969 bis 31. Mai 1976: wohnhaft in Muri (AG) 
1. Juni 1976 bis 3. Dezember 1982: wohnhaft in Birri, Aristau (AG) 
3. Dezember 1982 bis 4. Mai 1991: wohnhaft in Muri 
‘- IV-Rentner wegen Symptomen einer Psycho-Epilepsie 
1991-1998 wohnhaft in Nendeln und ab 15. März 1998 in Schellenberg 
Eltern: Wilhelm Nägele (1918-1986, 1941), Maurer, und Maria Schädler (1929), Rütelti.' 
Bucher: Familienchronik. Bd. 6, S. 327. 
1991 
314
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.