Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Hoop Sr. Medarda (Zita) 
von Ruggell 
27. Dezember: geboren in Ruggell 
Schwester vom Heiligen Kreuz 
(Menzinger Schwester) 
1° Eintritt in die Schwesternkongregation in 
Menzingen (ZG) 
15. Oktober: Beginn der Kandidatur 
1910-1013 Privatkrankenpflegerin in Flawil (SG) 
Sie blieb ein Jahr länger mit Rücksicht auf die 
kränkliche Oberin 
1913-1914 Noviziat in Menzingen 
1913 6. September: Noviziatsbeginn 
1914 10. September: erste Profess 
1914-1915 Krankenschwester in Zürich 
an der kongregationseigenen Privatklinik Paracelsus 
1915-1916 Privatkrankenpflegerin in St. Gallen 
im Othmarshaus 
1916-1918 Krankenschwester in Zürich 
an der kongregationseigenen Privatklinik Paracelsus 
1918-1920 Privatkrankenpflegerin in St. Gallen 
im Othmarshaus 
1920-1924 Missionsschwester in Indien 
1924: Heimkehr wegen Erkrankung 
1924-1926 Krankenschwester in St. Gallen 
an der kongregationseigenen Privatklinik Notkerianum 
1926 zur Erholung in Churwalden (GR) im Ferienhaus der Menzinger Schwestern 
1927-1928 Krankenschwester in Baar (ZG) 
im Krankenhaus 
1928-1932 in Menzingen 
1928-1929: im Krankenhaus der Schwestern und zur Erholung in 
Churwalden 
1932 10. April: gestorben in Menzingen 
Eltern: Franz Joseph Hoop (1861-1925, 1883), Bauer, Vorsteher, Landtagsabgeordneter, und Anna 
Maria Öhri (1861-1939). . 
Sr. Medarda Hoop ist eine Nichte der Sr. Zita — Öhri und des Br Hudolin — Öhri, sowie eine Tante der 
Sr. M. Genoveva — Kind. 
Lebenslauf: Archiv der Schwestern in Menzingen (ZG). 
Gemeinde Ruggell: Stammtafeln. S. 107. 
1890 
1910 
199
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.