Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

1695-1703 Gasser von Straßberg Karl Martin Feldkirch (Vorarlberg) 
1704-1714 Benzer Johann Georg Bauern bei Götzis (Vlbg.) 
1714-1725 Bayer Joseph Benedikt Feldkirch (Vorarlberg) 
1725-1732 Felix Anton Markus Feldkirch (Vorarlberg) 
1732-1763 Wolff Franz Joseph St. Gallen 
1763-1764 Schultheiß Franz Rupert, von Röthis (Vorarlberg) 
1765-1789 Fink Joseph Friedrich Breil/Brigels (GR) 
1789-1800 Futscher Joseph Anton Feldkirch (Vorarlberg) 
1800-1821 Schreiber Johann Mauren 5 
1821-1848 Zimmermann Joseph Alois Rankweil (Vorarlberg) 
1849-1884 Fetz Johann Franz Anton (bis 1852: Provisor) Domat/Ems (GR) 
1873 Burr Joseph Maria (Vikar) Vaduz => Bd. 2 
1885-1887 Büchel Johann Baptist d. J Balzers => BC. 2 
1888-1908 Wösle Wilhelm Isny (Baden-Württemberg) 
1908-1917 Berne Andreas Anton Vals (GR) 
1917-1934 Feger Alfons Triesen + 50.2 
1934 Hüppi Medard' 
1935-1976 Bamert Martin Tuggen (SZ) 
1976-1978 Bischofberger Roland (Aushilfskaplan) Oberegg (Al) 
1978-2003 unbesetzt 
Zweite Hofkaplaneipfründe (Muttergottesaltar) 
oder Untere Hofkaplanei 
Am 6. März 1395 stiftete Graf Heinrich V. von Werdenberg-Sargans zu Vaduz (t 1397), Bru- 
der des Fürstbischofs Hartmann Il. von Chur, die zweite Hofkaplaneipfründe.* Aus ihr wurde 
1842 eine Kuratie; das «Statut über die Umwandlung der unteren Hofkaplanei ... in ein Curat- 
Beneficium» durch Bischof Johann Georg Bossi und Fürst Alois Il. trägt das Datum vom 31. 
Juli 1842. Am 27. Mai 1873 wurde die selbständige Pfarrei errichtet und die Curatiepfründe 
in die Pfarrpfründe umgewandelt. Die Gründungsurkunde wurde am 6. Juni 1873 durch Weih- 
bischof Kaspar Willi unterzeichnet. ® Die untere Hofkaplanei, oder heute das «alte Pfarrhaus», 
wurde 1753/54 erbaut. In diesem wohnte der Kurat und später der Pfarrer, bis 1968/1969 das 
neue Pfarrhaus errichtet wurde. Renovationen fanden 1837, 1900 und 1982 statt. 
Patronatsrecht 
1395-1999 Der jeweilige Landesherr 
DA (Depot LLA): Protokollbuch des Priesterkapitels. 12. November 1934: Für H. H. Feger trat in Vaduz ein 
H. H. Medard Hüppi, doch ließ er sich schon nach drei Wochen in Walenstadt operieren und trat zurück, 
2? LUB I/1, S. 359-369, Nr. 153. 
Gemeinde Vaduz: 100 Jahre. S. 90-101 und 104-108. 
64
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.