Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

1575, 16. März: Gesuch des Stadtrates an Papst Gregor XIll. mit der Bitte 
um die Vergünstigung, dass der jeweilige Pfarrer eo ipso auch Domherr von 
Chur sein solle. 
1578, 9. April: Bulle Papst Gregor XIll., wonach die Pfarrei Feldkirch auf 
immer mit einem Kanonikat an der Kathedrale Chur vereinigt sein soll. 
1578, 26. April: Bulle Papst Gregor XIll. zur Bekräftigung dieser Verfügung auf 
Wunsch des Sadtpfarrers und des Stadtrates? 
1575: Klage vor dem Stadtrat wegen teilweiser Nichteinhaltung der Einkünfte 
des Pfarrers 
Stiftung der Priestergrabstätte auf dem neuen Friedhof bei St. Peter und Paul? 
1579, 18. Februar: erwähnt im Verzeichnis der Geistlichen mit Einkommens- 
schätzung für die Türkenhilfe * 
1ER gestorben 
Regionaler Dienst 
1578-1484 Nichtresidierender Domherr von Chur 
Dekan des Drusianischen Kapitels 
Bischöflicher Vikar 
1580, 27. Juni, erwähnt; Mit-Schiedsrichter bei der Regelung des Verhältnis- 
ses zwischen den Johannitern und der Pfarrei Tisis® 
Vater: Aristoteles — Düntel, Pfarrer in Schaan. 
Matthäus Düntel d. J. ist ein Bruder des Johannes — Düntel d. J. 
Düntel Matthäus d.J. 
vom? 
1588 - Studium am Jesuitenkollegium in Luzern ® 
1593 - Kaplan in Feldkirch (Vorarlberg)’ 
Benefizium zum Heiligen Kreuz 
1593, 30. Juli: Amtseinsetzung 
Matthäus Düntel d. J. dürfte ein Neffe von Johannes d.J. und Matthäus d. Ä. sein.® 
Ulmer; Getzner: Dompfarre. Bd. 1, S. 113. 
Rapp: Generalvikariat. S. 57f. - Ulmer; Getzner: a. a. O., Bad. 1, S. 184. 
3 Ulmer; Getzner: Dompfarre. Bd. 1, S. 183, 458 und 469. 
Stadtarchiv Feldkirch: Akte 262 (zitiert in Ulmer/Getzner) 
Rapp: Generalvikariat. Bd. 1, S. 233f. 
” Glauser: Jesuitenkollegium. S. 48, Nr. 623: «Bintel, Tintel Matthaeus, Veldkirchensis. 1588 human.» 
“ Ulmer; Getzner: Dompfarre. Bd. 2, S. 60. 
3 Ulmer; Getzner: Dompfarre. Bd. 2, S. 60. 
E84 
135
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.