Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Buinger-Stiftung 
Von Johann Luzius Buinger stammt die Buinger-Stiftung «für brave Knaben und Jünglinge, besonders 
von Eschen, die die Absicht haben, Priester zu werden»: Fr. 5’741.—. (Testament)! 
Eltern: Johann Luzius Buinger ist das einzige Kind der Eheleute Franz Martin Buinger (1822-1877, 
m 1876) und Theresia Hasler (1841-1885), von Eschen; mit ihm ist das Geschlecht der Buinger ausge- 
storben. ? 
Lebenslauf: FOff 1938, S. 72. — LVo 9. August 1938, S. 2. - Meier: Cantate. S. 194. 
Burgmayer Gustav Alfons 
von Gamprin® 
1846 27. April: geboren in Hayingen (Baden-Württemberg) 
Lehre als Schreiner 
1869-1872 Gymnasium Stella Matutina der Jesuiten am Kolleg 
in Feldkirch (Vorarlberg) 
(4. bis 6. Klasse), im Pensionat II (für Bürgerliche) 
1872-1873 Philosophiestudium an der Stella Matutina 
1873-1876 Theologiestudium (2.-4, Kurs) am Priesterseminar 
St. Luzi in Chur 
Diözesanpriester des Bistums Chur 
1875 1. August: Priesterweihe in Chur, Seminarkirche 
1876-1882 Pfarrer in Schmitten (GR) 
Oktober 1876 bis Januar 1882 
1882-1883 Kaplan in Wollerau (SZ) 
Januar 1882 bis September 1883 
1883-1889 Pfarrer in Triesenberg* 
17. September 1883 bis 26. Mai 1889 
1883: Anschaffung neuer Altäre 
1886: Anschaffung des Heiliggrab von Bildhauer Adolf Vogel, Innsbruck 
1887: zwei Teppichfenster im Chor von den Glasmalern Steinhauser und Jely, 
Innsbruck-Wilten 
1887 wurde er «vor das Fürstliche Landgericht zitiert, berufs Verantwortung 
rücksichtlich eines öffentlich einem jungen Burschen wegen groben Unfungs 
in der Kirche erteilten Verweises». - Grund für seinen Rücktritt als Pfarrer 
1889, 26. Mai: Abschied von Triesenberg 
LLA: Abh. J 004/A 188/126. 
Gemeinde Eschen: Familienbuch. Ba. 1, S. 67. 
? Um 1874 eingebürgert, ursprünglich von Oberwilzingen bei Hayingen (Baden-Württemberg). 
Bucher: Pfarrei. S. 16f. 
125
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.