Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Büchel P. Hugo Sebastian CPPS 
von Schellenberg 
1e28 3. Februar: geboren in Schellenberg, Rietle 
Missionar vom Kostbaren Blut 
1940 24, September: Eintritt in die Kongregation der 
Missionare in Schellenberg 
1940-1948 Gymnasium am College St-Michel in Fribourg 
1948-1949 Noviziat und Philosophiestudium an der 
Universität Fribourg 
1949-1953 Theologestudium an der Universität Salzburg 
1952 18. März: ewiges Treueversprechen 
1. Juli. Priesterweihe in Salzburg 
6. Juli: Primiz in Schellenberg 
1953-1959 Kaplan in Lindenberg im Allgäu (Bayern) 
1959-1963 Kaplan in Stadl Paura (Oberösterreich) 
und Präfekt am Dreifaltigkeitsseminar für Spätberufene 
1963-1974 Volksmissionar mit Wohnsitz in Kufstein (Tirol) 
im Exerzitienhaus Kleinholz; ab Herbst 1963 
1974-1977 Volksmissionar mit Wohnsitz in Pankofen (Bayern) 
und Leiter der Missionsprokura 
1977-1989 Volksmissionar und Wallfahrtsseelsorger im Baumgärtle (Bayern) 
bei Bedernau 
1970— Volksmissionar und Seelsorger in Kufstein 
im Exerzitienhaus Kleinholz; Volksmissionar bis 1999 
Auszeichnung 
2002, 1. Juli: Ernennung zum Erzbischöflichen Geistlichen Rat durch Erzbischof Georg Eder, Salzburg. 
Eltern: Oskar Büchel (1894-1984, 1925), «Rietle-Buur», Jagdaufseher (Cousin der Sr. Klara 
— Jäger), und Anna Kaiser (1900-1975), von Gamprin.' 
' LLA: Familienbuch Schellenberg (Abschrift Tschugmell). 
jr 
di 
102
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.