Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Banzer Sr. Eleutheria (Aloisia) 
von Triesen 
1870 24. November: geboren in Triesen 
Barmherzige Schwester des hl. Vinzenz von Paul (Zamser Schwester) 
1895 21. August: Eintritt in die Schwesternkongregation in Zams (Tirol) 
1897 29. April: Einkleidung 
1898 28. April: Profess 
Hausschwester 
1898-1899 in Bozen (Südtirol) 
im Knabenkonvikt Johanneum 
1899-1900 in Zams 
im Mutterhaus 
1900-1901 in Bozen 
im Knabenkonvikt Johanneum 
1901-1903 in Zams 
im Mutterhaus 
1903-1908 in Mils bei Hall (Tirol) 
1903-1905: im Taubstummen-Institut 
1905-1908: im St. Josefs-Institut 
1908-1909 in Meran (Südtirol) 
in der Dienstbotenanstalt 
1909-1910 in Zams 
in dem von den Schwestern geführten Krankenhaus 
1910-1913 in Mils bei Hall 
im St. Josefs-Institut 
1913-1914 in Bozen 
in der Kinderbewahranstalt und im Waisenhaus 
1914-1915 in Schattwald (Tirol) 
bei den Lehrschwestern 
1915-1918 in Lochau (Vorarlberg) 
bei den Lehrschwestern und in der Armenpflege tätig 
1918 14. November: gestorben in Tschagguns (Vorarlberg); dort beigesetzt 
Eltern: Augustin Banzer (1823-1890, ©1852) und Susanna Bargetze (1827-1894)'. 
Sr. Eleutheria Banzer ist eine Cousine des Br. Alois —& Banzer. 
Lebenslauf: Archiv im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in Zams. 
Gemeinde Triesen: Familienbuch. Bd. 1, S. 81. 
56
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.