Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Mauren, Pfarrei zu den heiligen Aposteln 
Peter und Paul 
Die Pfarrei Mauren reichte ins Frühmittelalter zurück und erstreckte sich bis zur Ill; Tisis und 
Tosters, letzteres erstmals 1045 und Ende des 14. Jahrhunderts als Pfarrei erwähnt, gehör- 
ten zur Pfarrei Mauren.‘ Aus dem 13. Jahrhundert stammen die ersten schriftlichen Hinwei- 
se, erwähnt in einem Einkünfteverzeichnis des Hochstifts Chur aus den Jahren 1290 bis 1298. 
Zu Mauren gehört die Ortschaft Schaanwald. 1935 entstand dort der Kirchenbauverein,der 
am 25. Oktober 1987 mit der Gemeinde Mauren die «Römisch-katholische Kirchenstiftung hl. 
Theresia vom Kinde Jesu» gründete. * 
Patronatsrecht © 
—-1318 Herren von Schellenberg 
1318, 20. Dezember: Verkauf der Patronatsrechte durch Ritter Heinrich von 
Schellenberg an Rudolf, den alten Amann zu Feldkirch. * 
1318-1382 Rudolf Amann und Nachkommen, Feldkirch 
1382, 19. März: Verkauf der Patronatsrechte an den Komtur des Johanniter- 
Hauses in Feldkirch, den Grafen Hartmann IV. von Werdenberg-Sargans, den 
späteren Fürstbischof Hartmann Il. Von Chur. © 
1382-1610 Johanniter-Haus in Feldkirch 
1416, 16. Januar: Bestätigung der Rechte und Inkorporation der Pfarrei 
durch Fürstbischof Hartmann Il., der die Seelsorge von Feldkirch aus erlaubt. © 
1529, 21. Januar: Rudolf Graf von Sulz verlangt den Wohnsitz in Mauren.’ 
1610, 31. Dezember: Verkauf der Patronatsrechte an das Kloster Weingarten. 
1610-1695 Abt des Benediktinerklosters Weingarten 
1695, 19. Mai: Verkauf der Patrörmatsrechte an die Stadt Feldkirch ® 
1695-1696 Stadt Feldkirch 
1696, 24. Februar: Verkauf der Pfründe an das Benediktinerkloster Otto- 
beuren; 
Feldkirch behielt für sich das Präsentationsrecht bis 1918. 
1696-1802 Benediktinerkloster Ottobeuren (Bayern) 
1714, 11. November: Bestätigung der Präsentationsrechte der Stadt Feldkirch 
durch das Benediktinerkloster Ottobeuren. ° 
1802, 1. Dezember: Aufhebung des Klosters Ottobeuren 
Oehri: Menschen. Bd. 1, S. 102 (Malin, Georg: Zur Dorf- und Pfarreigeschichte). —- Tosters. S. 257. 
Bistum Chur: Bd. 1, S. 230-232. - Oehri: Menschen. Bd. 1, S. 94-115. - Schematismus 1980. S. 225. 
Gemeinde Mauren: Kirchabot. S. 108-115 (Vogt, Paul) und 152-154 (Kieber, Georg). 
JbL 9 (1909), S. 30f. - JbL 15, S. 78 und 80f. 
JbE:15,S. 79f. 
+ JbE15;S.; 106. 
* YDETS,S. 817. 
5 bl. 16, 5.38, 
9 JbL 15, S. 84. und JbL 16, S. 38. 
44
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.