Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Schwalb Josef 
von Hagenheim (Bayern)! 
1880 29. Februar: geboren in Hagenheim 
1893-1900 Gymnasium in Dillingen (Bayern) 
1900-1902 Gymnasium in Günzburg (Bayern) 
1902-1903 Philosophischer Kurs am Kollegium Maria Hilf 
in Schwyz 
1903-1907 Theologiestudium am Priesterseminar in Chur 
Diözesanpriester des Bistums Chur 
1906 22. Juli: Priesterweihe in Chur, Seminarkirche 
3. Aug.: Primiz in Hagenheim 
1907-1909 Vikar in Wädenswil (ZH) 
1907, 6. September: Ernennung 
1909-1927 Kaplan in St. Martin, Obersaxen (GR) 
1909, 11. November: Ernennung 
1927-1956 ©Cooperator in Triesen 
10. März 1927 bis 30. September 1956 
1956-1961 Ruhestand in Triesen 
1960, 13. Dezember: Schlaganfall 
1961 13. Mai: gestorben in Triesen 
17. Mai: dort beigesetzt 
Ehrungen 
1937: Verleihung des Silbernen Verdienstzeichens durch Fürst Franz |. . 
1956, 16. August: Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens durch Fürst Franz Josef Il 
Eltern: Adelbert Schwalb (1857-1903), Bauer, und Katharina Strehle (1857-1939) Josef ist das älteste 
von sechzehn Kindern. 
Lebenslauf: Abele: Obersaxen-St. Martin. S. 178. - Bündner Tagblatt, 17. Mai 1961. - LVa 17. Mai 
1961, S. 2. - LVo 16. Mai 1961, S. 2. 
Sobrius consiliarius deliberantibus, sanus confessor paenitentibus, non invidus amicus confratribus. © 
Ein gewissenhafter Ratgeber den Ratsuchenden, ein verständiger Beichtvater den Büßenden. ein neidlo- 
ser Freund den Mitbrüdern. 
Am 4. November 1945 eingebürgert in Triesen. 
FORF1961,5. 74 
417
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.