Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Rieger P. Milo OPraem 
von Marchtal (Bayern) 
1665 5. Mai: geboren in Obermarchtal (Bayern) 
Chorherr des Prämonstratenser-Reichsstiftes Roggenburg (Bayern) 
1686 8. September: Profess 
1693 - Subprior in Roggenburg 
16938, 7. November: Ernennung durch den Abt von Ursberg, Visitator der 
schwäbischen Provinz 
1696 Vikar in Meßhofen (Bayern) 
vom Kloster aus betreute Pfarrei 
1698-1703 Pfarrer in Breitenthal (Bayern) 
1700, 17. März: Mitunterzeichner der Klageschrift an Abt Hugo — Lintner 
1705-1716 Administrator des Prämonstratenserklosters St. Luzi, Chur 
1705: Ernennung durch Abt Hugo — Lintner 
1706 verlangen Landammann Andreas Büchel und sein Vorgänger Andreas 
Marxer von ihm als Administrator und dem Pfarrer P. Dominikus — Schwanin- 
ger für die gekauften Güter die Landsteuer, die von da an entrichtet wird. ' 
1711-1716: Pfarrer und Administrator in Bendern* 
1712, 13. September: Besuch des Nuntius Giacomo Carraccioli in St. Luzi, 
danach Schreiben an den Visitator, Abt Leopold Mauch von Weißensee, in- 
nert 40 Tagen für St. Luzi eine Abtswahl anzuordnen. Abt Hugo — Lintner ver- 
sucht es zu umgehen, indem er den Titel eines Abtes von St. Luzi annimmt. 
1713, 26. Juli: Schreiben von Fürstbischof Ulrich VIl. von Federspiel an den 
Visitator wegen der Abtswahl. 
1713, 15. September: Besuch des Visitators in Chur, erneute Vorstellung des 
Fürstbischofs. 
1713, 5. Dezember: Rücktritt von Hugo Lintner als Abt von Roggenburg, 
behält aber den Titel eines Abtes von St. Luzi. 
1715, 30. April: Schreiben des Fürstbischofs an das in Schussenried versam- 
melte Provinzialkapitel und um dieselbe Zeit an den Nuntius Schreiben des 
Nuntius an den Roggenburger Abt Dominikus Schwaninger um Ernennung 
von P. Milo zum Abt. - Alles erfolglos! 
1716, im Dezember: Bericht des Nuntius in Rom über den Zustand. 
1717-1725 Abt des Prämonstratenserklosters St. Luzi, Chur*® 
1717, 16. Juni: Papst Clemens XI. erklärt die Inkorporation von St. Luzi in 
Roggenburg für ungültig und ernennt P. Milo Rieger zum Abt. 
1717, 30. November: Abtsweihe durch Fürstbischof Ulrich VIl. von Federspiel 
trotz wiederholter Proteste des Roggenburger Abtes. 
1718, 21. März: Anerkennung der Wahl durch das Provinzialkapitel in Schus- 
senried durch die schwäbische Provinz. * 
JbL 23, S. 58. 
JbL 23, S. 118: J. B. Büchel führt ihn für 1711-1725 als Pfarrer, Statthalter und Abt in Bendern an. 
Mayer: St. Luzi, S. 22. 
Helvetia Sacra IV/3, S. 234. 
279
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.