Volltext: Beiträge zur Kirchengeschichte Liechtensteins

Margreth P. Clemens CPPS 
von Obervaz (GR) 
197 25. Mai: geboren in Locarno (Tl)? 
Gymnasium in Ettenheim (Baden-Württemberg). 
in Freiburg i. Br., in Mainz und 
1926-1932 Gymnasium Stella Matutina der Jesuiten 
in Feldkirch (Vorarlberg) 
1932-1934 Philosophiestudium an der Universität Innsbruck? 
1934-1935 Theologiestudium am Priesterseminar in Chur 
(1. Kurs) ® 
Missionar vom Kostbaren Blut 
1935-1937 Noviziat im Missionsinstitut «Königin der Apostel» 
in Wien 
Eintritt in die Kongregation der Missionare vom Kostbaren Blut 
1937 - Theologiestudium an der Universität Salzburg 
1940 9. März: Priesterweihe“ 
1942-1947 in Schellenberg: Missionshaus 
Aushilfspriester für Schaanwald® 
ab Ende August 1942 
Aushilfe in Niederuzwil (SG) 
1947-1950 Studienpräfekt in Fribourg® 
im Kolleg St-Raphael 
1950-1955 Kaplan in Freilassing (Bayern) 
1955-1987 Pfarrer in Traunstein (Bayern) 
Pfarrei Heilig Kreuz 
1987-1992 Ruhestand in Traunstein 
Aushilfe in der Seelsorge 
WS 31. März: gestorben in Traunstein 
dort beigesetzt 
Aufgewachsen in Zürich. 
Provinzarchiv der Missionare vom Kostbaren Blut in Salzburg-Aigen: Lebenslauf bis 1 937 
Archiv St. Luzi: Studentenlisten (Raetus ex Obervaz, Turicl). 
* Vermutlich in Salzburg; er ist dort allerdings im Weiheregister nicht eingetragen. 
. LVo 20. August 1942, S. 2. 
5 Auskunft von P. Bruno Rederer. der ihn dort während seines Studiums erlebt hat 
Sı 
‚997 
212
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.